Gewalttätiger "Ausklang" von Herbstfest Rosenheim

Arbeiter schlagen mit Fäusten und Eisenstangen aufeinander ein

  • schließen

Rosenheim - Am späten Montagabend, 16. September, ging es auf der Loretowiese gehörig rund. Gegen 23.45 Uhr gingen bei der Polizei deswegen mehrere Notrufe ein. Was war passiert?

Mehrere Arbeiter von Schaustellerbetrieben hatten im Laufe des Abends das Herbstfest "ausklingen" lassen und dabei nach Angaben der Rosenheimer Polizei auch reichlich Alkohol konsumiert. In der Folge kam es dann zu einem Streit zwischen acht polnischen und drei rumänischen Hilfsarbeitern, der nach einem Schlag eines 26-jährigen Rumänen gegen einen 23-jährigen Polen eskalierte.

Anschließend nahmen zwei rumänische Arbeiter Eisenstangen und versuchten die polnischen Arbeiter damit zu vertreiben. Ein 30-jähriger Rumäne schlug dabei jedoch unvermittelt auf einen polnischen Arbeiter (22) mit einer Eisenstange ein. Anschließend setzte der 30-Jährige laut Polizei nach und attackierte den am Boden liegenden polnischen Hilfsarbeiter mit seinen Fäusten.

Zwei Rumänen landen im Gefängnis

Die herbeigerufene Polizei verhinderte anschließend Schlimmeres. Die Schläger ließen voneinander ab, da die "Herrschaften" das Martinshorn der Polizeifahrzeuge bereits von Weitem hörten.

Zwei rumänische Schläger wurden anschließend festgenommen. Da die Hilfsarbeiter im Schaustellergewerbe keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben, beantragte die Staatsanwaltschaft Haftbefehl. Am nächsten Tag wurden die beiden Männer dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der dem Gesuch stattgab. Das Duo wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Gegen beide wird nun wegen gefährlicher und vorsätzlicher Körperverletzung ermittelt.

Polizei Rosenheim/mw

Rubriklistenbild: © dpa/re (Montage/Archivbild)

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT