Brutaler Sex-Überfall in Rosenheim

Frau gegen Wand gedrückt und mehrfach unsittlich begrapscht

  • schließen

Rosenheim - In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es im Stadtgebiet zu einem sexuellen Übergriff auf eine 54-Jährige. Der Täter flüchtete. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Gegen 0.30 Uhr kam es im Bereich der Papinstraße in Rosenheim zu einer sexuellen Nötigung. Dabei sprach eine unbekannte männliche Person die Geschädigte an, drückte sie schließlich an die Wand, bedrängte diese und berührte die Frau mehrfach unsittlich. Die Geschädigte konnte einen bislang noch unbekannten Zeugen auf die Situation aufmerksam machen, woraufhin der unbekannte Täter von ihr abließ und flüchtete. 

Die Beschreibung des Täters:

Der unbekannte Täter wird auf etwa 20 Jahre geschätzt. Er war etwa 175 cm groß, dunkelhäutig und von hagerer Gestalt. Der englisch sprechende Mann trug einen schwarzen, kurzen Anorak mit Kapuze, eine dunkle Hose mit auffällig hellen Flecken. Außerdem trug er einen braunen Umhängegeldbeutel um den Hals. 

Die Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim übernahm unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein Zweigstelle Rosenheim die Ermittlungen und bittet um Hinweise. In diesem Zusammenhang hat das Fachkommissariat folgende Fragen:

  • Wer konnte verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Papinstraße in Rosenheim zur Tatzeit machen? 
  • Wer kann Hinweise auf den beschriebenen Tatverdächtigen geben?
  • Wer kann Hinweise auf den unbeteiligten Zeugen (etwa 25 Jahre alt, bekleidet mit einer schwarzen Wollmütze und einem olivgrünen Parka) geben? 

Der unbeteiligte Zeuge soll sich bitte mit der Kripo Rosenheim in Verbindung setzen.  Die Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 08031/200-0.

Mehrere Taten in Vergangenheit

In der Vergangenheit war es in und um Rosenheim wiederholt zu schlimmen sexuellen Übergriffen und sogar Vergewaltigungen gekommen. Im August 2018 war eine Frau in Rosenheim von zwei Männern vergewaltigt worden. Die beiden Täter wurden kurz darauf verhaftet.

Im Juli 2017 wurde am Mangfalldamm in Rosenheim eine 21-Jährige vergewaltigt. Die junge Frau befand sich auf dem Heimweg von der Innenstadt und benutzte dabei die Unterführung am Bahnhof zur Klepperstraße, als sie ein unbekannter Mann unvermittelt von hinten angriff und in einem Waldstück über sie herfiel. Ebenfalls im Juli 2017 kam es am Simssee zu einer brutalen Tat, als ein nigerianischer Asylbewerber eine Joggerin vergewaltigte.

Und im November 2017 wurde an der Loretowiese eine 17-Jährige von einem Unbekannten von hinten angegriffen und in ein Gebüsch gezerrt. Die junge Frau leistete erheblichen Widerstand und entkam ihrem etwa 50 Jahre alten Peiniger. Die Frau konnte ihn schließlich mit einer Narbe unter dem rechten Auge und einer auffälligen Tätowierung am Hals beschreiben. Ein Phantombild wurde angefertigt.

mw/Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT