Bilanz des Jahres 2020

Sicherheitswacht Rosenheim leistet über 3000 Stunden

+

Rosenheim - 19 ehrenamtliche Mitglieder der Rosenheimer Sicherheitswacht waren 2019 auf Streifengängen unterwegs, die zur Sicherheit der Bürger beitragen sollen.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Unter dem offiziellen Motto: "Die Bewahrung der Inneren Sicherheit erfordert die Mitverantwortung, Engagement und die Mithilfe der Bürger. Eine Aufgabe zu der jeder Einzelne beitragen kann. Bayern bietet seit 1994 einen neuen Weg. Angehörige der Sicherheitswacht tragen zur Verbesserung der Sicherheitslage bei" waren 2019 insgesamt 19 ehrenamtliche Mitglieder der Rosenheimer Sicherheitswacht unterwegs, fünf Frauen und 14 Männer. 

Die jeweiligen Streifengänge umfassen meist einen Zeitraum von zwei bis vier Stunden. Lageangepasst erfolgt der Einsatz der Sicherheitswacht. Nicht nur im Umfeld von großen Veranstaltungen, wie beispielhaft das Herbstfest oder Christkindlmarkt, wird die Sicherheitswacht eingesetzt, auch bei kleineren Ereignissen kommt sie zum Einsatz. 

Über den Sommer gab es Sicherheitsstörungen im Salingarten. Frühzeitig konnte in Zusammenarbeit mit dem Umwelt- und Flächenamt der Stadt Rosenheim mit einer Lösung begonnen werden. Vor allem die Einhaltung der Stadtsatzung, verbunden hauptsächlich damit das Verbot zum Konsum von Alkohol, war für die Beteiligten eine Herausforderung. 

Durch Kontrollmaßnahmen durch die Polizei und der tatkräftigen Unterstützung der Rosenheimer Sicherheitswacht konnten durch die Stadt Rosenheim Betretungsverbote für mehrere Personen ausgesprochen werden. Deutlich hob sich das viel zitierte Sicherheitsgefühl an und Sicherheits- und Ordnungsstörungen gingen merklich zurück. Insgesamt leisteten die Ehrenamtlichen über 3.000 Stunden ab.

Eine kleine Bilanz aus 2019:

Januar 2019

  • Ein 54-Jähriger wird am sog. Innzipfel auf einer Bank liegend angetroffen. Aufgrund der Kälte wird ein Rettungsdienst hinzugezogen, die Person konnte so vor einer Gesundheitsgefährdung (Erfrierungen o. ä.) bewahrt werden. 
  • Ein 33-Jähriger wurde mit einem Kampfhund angetroffen, der uneinsichtige Mann wurde anschließend von einem zur Unterstützung gerufenen Diensthundeführer belehrt und ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Februar 2019

  • Eine Streife der Sicherheitswacht beobachtete einen Mann, welcher in der Hand einen größeren Hammer hielt und eine Frau verfolgte. Auf Ansprache warf sich der 33-Jährige Mann auf den Boden und flehte die Ehrenamtlichen an, nichts zu unternehmen, da er gerade von seiner Probearbeit kam (Bauunternehmen in Rosenheim). Er wolle niemanden belästigen. Plötzlich mischte sich ein 30-Jähriger Mann ein, der sich aggressiv zeigte und die Polizei wurde dann verständigt. Der Aggressor beleidigte anschließend einen 24-Jährigen Polizeibeamten, der Hammer und ein Cuttermesser vom 33-Jährigen wurden sichergestellt. 
  • „Person wirft Steine“, ein 40-Jähriger Rosenheimer war hoch aggressiv und alkoholisiert. Er warf faustgroße Steine auf vorbeigehende Passanten. Eine Polizeistreife wurde von der Sicherheitswacht um Unterstützung gebeten, anschließend kam es zu einem Tätlichen Angriff ggü. den eingesetzten Polizeibeamten und der Gewahrsamnahme des Täters. 
  • Einen völlig betrunkenen und orientierungslosen 31-Jährigen Mann traf eine Streife der Sicherheitswacht Ende Februar am Boden liegend am Salinplatz, Höhe Zugang Bahnhofstraße an. Aufgrund der Witterung erfolgte die Ingewahrsamnahme der Person durch eine hinzugerufene Polizeistreife.

März 2019

  • Einen 37-Jährigen Mann konnte eine Streife der Sicherheitswacht in der Kufsteiner Straße auf einem Parkplatz feststellen, der mit einer Eisensäge ein Fahrradschloss aufbrechen wollte. Eine Polizeistreife wurde von der Sicherheitswacht um Hilfe gerufen, der Mann aufgrund des Jedermannrechts festgenommen. Letztlich stellte sich heraus, dass der „Aufbruch“ berechtigt war, der Mann hatte seinen Schlüssel verloren. Auch hier hielt die Sicherheitswacht vorweg die „Augen offen“. 
  • Auf einem Parkplatz in der Wittelsbacher Straße konnte die Sicherheitswacht einen Drogendeal beobachten. Als der Mann die Sicherheitswacht bemerkte, stieg er sofort in einen Pkw ein. Das Kennzeichen wurde über Funk mitgeteilt, es erfolgte danach die Festnahme eines 28-Jährigen Rosenheimers durch hinzugezogene Polizeibeamte. 
  • Personen werfen Möbel aus dem Haus, diesen Vorfall stellte die Sicherheitswacht in der Herbststraße fest und verständigte die Polizei. Ein 18-Jähriger Mann aus Grafing sowie ein 17-Jähriger Ebersberger kletterten auf einen Balkon und warfen von dort anschließend Stühle, Blumen und sonstige Gegenstände herunter. Der Grund war wohl der Alkohol, beide hatten über 1 Promille.

April 2019

  • Sich als Zeuge zur Verfügung zu stellen, so tat dies die Sicherheitswacht, als sie einen aggressiven Autofahrer in der Münchner Straße bemerkten. Der 24-Jährige Fahrer stieg während seines Halts in einem kurzfristigen Stau aus seinem Pkw aus und beleidigte andere Verkehrsteilnehmer auf das Übelste. Über das abgelesene Kennzeichen konnte die Polizei den Täter ermitteln, ein Strafverfahren wegen Nötigung und Beleidigung im Straßenverkehr war die Folge.

Mai 2019

  • Einen körperlichen Angriff verhinderte die Sicherheitswacht im Salingarten, nachdem es dort wegen einer beschädigten Sonnenbrille zu einem Streit kam. Dieser mündete letztlich in ein Handgemenge. Ein 34-Jähriger rumänischer Staatsangehöriger, ohne festen Wohnsitz in Deutschland, wurde als Täter ermittelt. Gegen ihn wurde Strafanzeige wegen Körperverletzung erstattet. Die Sicherheitswacht fungierte als Zeuge zum Tathergang. 
  • Zur Aufklärung eines Diebstahls konnte die Sicherheitswacht ebenfalls beitragen. Sie beobachteten einen 34-Jährigen, wie er einer, auf einer Bank schlafenden Person die Geldbörse entwendete und 80 Euro stahl.

Juni 2019

  • Einen 19-Jährigen konnte die Sicherheitswacht im Luitpoldpark antreffen, der auf einer Bank saß und genüsslich einen Joint rauchte. Die hinzugerufene Polizeistreife leitete ein Strafverfahren ein.

Juli 2019

  • Einen 20-Jährigen Somalier konnte die Sicherheitswacht auf der Wiese vor dem Stadtarchiv antreffen, auch er rauchte dort genüsslich einen Joint. Polizei erstattete Strafanzeige. 
  • Sexuell belästigt wurden zwei 19- bzw. 17-Jährige Frauen aus Rosenheim. Die beiden Geschädigten sprachen eine zufällig vorbeikommende Streife der Sicherheitswacht an, dass ein Mann sie soeben an die Brust gefasst hätte. Der Täter konnte noch im Salingarten von der Sicherheitswacht festgehalten und der Polizei übergeben werden. Gegen den 25-Jährigen Rumänen wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

August 2019

  • Beim Rosenheimer Herbstfest konnten Personen mit Maßkrügen im Umfeld der Veranstaltung angetroffen werden. In Absprache mit der Polizei wurden die Personalien festgestellt. Diese leitete entsprechende Strafverfahren wegen Diebstahls ein.

Oktober 2019

  • Einen Fahrer ohne Helm und ohne Kennzeichen auf einem Kleinkraftrad stellte die Sicherheitswacht in der Apianstraße fest. Der Fahrer konnte bei einem kurzen Stopp angehalten und der hinzugezogenen Polizei übergeben werden. Er war mit über 1,10 Promille alkoholisiert. Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr, Fahren ohne Zulassung usw. waren die Folge.

November 2019

  • Nachdem die Sicherheitswacht von Passanten um Hilfe gebeten wurde, da ein Mann kurz davor sei zu randalieren, konnte folgendes bei der Personalienüberprüfung festgestellt werden. Gegen den 75-Jährigen Rosenheimer bestand ein Haftbefehl. Da der Mann die Geldstrafe von rund 1000 Euro nicht bezahlen konnte, wurde er von einer Polizeistreife in die nächste Justizvollzugsanstalt verbracht Dezember 2019
  • Einen Fußgänger, der die gesamte Straße Am Nörreut benötigte, konnte die Sicherheitswacht antreffen. Der Mann hatte über zwei Promille und kannte sich nicht mehr aus. Die gerufene Polizeistreife nahm den Mann zur Dienststelle mit, dort konnte er seinen „Rausch“ ausschlafen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Rosenheim

Kommentare