Ab 1. August in der gesamten Innenstadt

Herbstfest-Feeling in Rosenheim: Wiesn-Süßigkeiten, Karussells und Schießstand

Schausteller mit Buden auf dem Ludwigsplatz
+
Schausteller mit Buden auf dem Ludwigsplatz

Rosenheim - Der Schock saß tief, als das Herbstfest 2020 aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt wurde. Die Stadt hat jedoch mit „Sommer in Rosenheim“ für Ersatz gesorgt. Verschiedenste Angebote sollen das kulturelle Leben in unserer Heimat beflügeln. Am kommenden Samstag kommt in der Innenstadt Herbstfeststimmung auf.

Update, Donnerstag 30. Juli - Herbstfeststimmung in Rosenheimer Innenstadt

„Das „mit Abstand beste Publikum“ des „Sommers in Rosenheim“ bekommt ab Samstag, 01. August neue Attraktionen geboten. Ab 11 Uhr öffnen die Fahrgeschäfte und Buden der Schausteller“, mit diesen Worten kündigt die Stadt Rosenheim das nächste Highlight bei „Sommer in der Stadt" an. Karussells, Ballonverkauf, Schießstand, Ballwurf, Blumenpflücken und natürlich klassische Wiesn-Süßigkeiten sollen Volksfestflair in die Rosenheimer Innenstadt bringen.

„Nicht nur auf dem Ludwigsplatz, sondern auch im gesamten Stadtgebiet verteilt, werden weitere Schaustellerkollegen mit ihren Buden stehen“, erklärte Max Fahrenschon, , Sprecher der Rosenheimer Schausteller, im Gespräch mit rosenheim24.de.

Demnach wird auch auf dem Max-Josefs-Platz und am Gehweg Münchner Straße am Salingarten Wiesn-Feeling aufkommen. Am Salingarten „gibt es ein weiteres kleines Kinderkarussell, Slush-Trinkeis, Schokofrüchte, Süßaren, Reiberdatschi, Piadini sowie den beliebten Clown „Rudi Balloni“ mit seinem Ballonverkauf.“

Auf dem Max-Josefs-Platz werden Stände mit Süßwaren, Crêpes und Churros sowie Backfisch zu finden sein. „Es gibt in Rosenheim ja kein Geschäft mehr, wo man Backfisch zum Mitnehmen kaufen kann, so wie früher bei den Firmen Bierbichler und Loferer“, so Fahrenschon. Für die kleine sportliche Aktivität zwischendurch wird auch eine Ballwurf-Bude aufgebaut.

„Angebote passen ideal zum Sommer in Rosenheim“

„Durch die Absage des Rosenheimer Herbstfestes, sind die regionalen Schausteller in besonderem Maße von der Corona-Pandemie betroffen. Die Angebote der Schausteller passen ideal zum „Sommer in Rosenheim“ und bieten den Schaustellerbetrieben die Möglichkeit heuer doch noch ihrer Arbeit nachgehen zu können“, sagt Rosenheims zweiter Bürgermeister Daniel Artmann.

„Wir wollen den kleinen und großen Besuchern wenigstens ein kleines Stückchen Herbstfest bieten. Daher freuen wir uns sehr, dass wir einige unserer Angebote im Rahmen von „Sommer in Rosenheim“ in der Innenstadt präsentieren können. Selbstverständlich geht das derzeit nur mit einem entsprechenden Hygienekonzept und Sicherheitsmaßnahmen. Dafür ist gesorgt“, versichert Veranstalter Fahrenschon.

Einzelhändler am Donnerstag bis 20 Uhr geöffnet

Auch die städtischen Einzelhändler beteiligen sich am „Sommer in Rosenheim“. Viele Geschäfte der Innenstadt werden nun an jedem Donnerstag bis 20 Uhr geöffnet bleiben. An den beiden kommenden zwei Veranstaltungstagen (Donnerstag und Samstag) geht es beim „Sommer in Rosenheim“ mit einem bunten Mix aus Kleinkunst, Livemusik und DJs weiter. Am Donnerstag, 30. Juli, gibt es Clownerie mit Susie Wimmer und Musik mit Tango Argentino Rosenheim, den DJs Vinko, DJ Lou Dee und Fränk Powerz (AWSMnights). Am Samstag, 1. August, ziehen die Walking-Acts Andi Schantz, Emmeran Heringer, Stefan A. Pillokat und Susie Wimmer durch die Innenstadt und im Salingarten bietet Kind und Werk Riesenseifenblasen-Machen an. Am Abend spielt um 18 Uhr Chris Gall solo am Nepomukbrunnen und um 20 Uhr zeigt Arthur Senkrecht auf der Salingarten- Bühne sein Programm „Must be Love“ – eine unverwechselbare Clown-Comedy- Show.

Nähere Informationen zur Veranstaltung sowie den Link zum genauen Programm findet sich auf der Seite www.sommer-in-rosenheim.de. Alle kulturellen Angebote während des „Sommers in Rosenheim“ sind kostenfrei.

„Ich freue mich, dass die bisherigen Veranstaltungen des „Sommers in Rosenheim“ so positiv verlaufen sind. Auch dank vieler vernünftiger Besucherinnen und Besucher haben wir trotz Corona ein Stück Normalität in unserer Stadt zurückgewonnen. Doch trotz aller Freude über das vielfältige Angebot und trotz sommerlicher Feierlaune bitte ich Sie alle zu beachten, dass es gerade jetzt ganz wichtig ist die Corona-Pandemie nicht zu unterschätzen. Denken Sie daher bitte wenn Sie unterwegs sind an die sogenannten AHA-Regeln: 1,50 m Abstand halten, Hygiene-Regeln befolgen und Alltagsmasken korrekt über Mund und Nase zu tragen“, so Oberbürgermeister Andreas März.

Erstmeldung:

Seit 18. Juli laufen die Projekte „Innenstadtbelebung“ mit verschiedenen kulturellen Aktionen im Rosenheimer Stadtgebiet. Mit dabei ist unter anderem die „Stadtmöblierung“, bei der bis zu 500 Stühle und Sitzgelegenheiten aufgestellt wurden bzw. werden.

Rosenheim: „Sommer in der Stadt“ - buntes Programm

Immer Donnerstags zwischen 18 bis 21 Uhr und Samstags zwischen 11 bis 21 Uhr treten Künstler, Walking Acts und Musiker an verschiedenen Orten der Innenstadt auf - mal im Salingarten, mal in der Fußgängerzone und im Esbaumviertel, am Ludwigsplatz oder dem Grünen Markt.

Ab kommenden Samstag, 1. August, wird dieses breitgefächerte Programm um ein neues Highlight erweitert. Auf dem Ludwigsplatz zwischen dem Mittertor und der Stadtpfarrkirche St. Nikolaus kommt Herbstfeststimmung auf. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Einige Buden und Stände von Rosenheimer Schaustellern stehen bereits.

Kinderkarussell auf Ludwigsplatz

Neben den klassischen Leckereien wie gebrannten Mandeln, Schokofrüchten und Crépes wird es auch ein Kinderkarussell, Blumenpflücken, Gewehrschießen und andere Attraktionen geben. Alles unter den Vorraussetzungen der vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen und unter Beachtung des Infektionsschutzes.

„Mini-Wiesn" in Rosenheim: Ihre Meinung ist gefragt

Den krönenden Abschluss von „Sommer in der Stadt“ soll Ende August ein „StreetArt-Festival“ bieten. Bis zum 6. September sind Bürger herzlich eingeladen, laue Sommernächte mit Straßenmusik im Herzen der Stadt zu genießen. „Wir alle wollen die Stadt unbeschwert genießen. Und das können wir auch. Passt auf euch und andere auf – haltet Abstand“, heißt es von Seiten der Stadt.

Auch wenn es für viele Herbstfest-Fans nur ein schwacher Trost ist, Rosenheim will in dieser schweren Zeit der Corona-Krise die Lebenslust nicht verlieren. Die traditionelle Rosenheimer Wiesn wurde Ende April aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt. Im nächsten Jahr soll das Fest dann einen Tag länger dauern.

Neben „Sommer in der Stadt" haben in Rosenheim auch ein Pop-Up Biergarten auf der Loretowiese und die „Bermuda-Insel“ am Salzstadel eröffnet. Auch hier können Einheimische bei kühlen Drinks und leckerem Essen den Feierabend genießen.

mz

Kommentare