SPD-Politikerin aus Rosenheim

Als einzige Kandidatin aus der Region: Noichl erneut im EU-Parlament

+
  • schließen

Rosenheim - Als einzige Kandidatin aus der Region hat Maria Noichl erneut den Einzug ins EU-Parlament geschafft.

Wie der Bundeswahlleiter nun verkündete, hat es SPD-Politikerin Maria Noichl als einzige Kandidatin aus der Region ins EU-Parlament geschafft. "Natürlich freut man sich über die Möglichkeit, die Arbeit fortsetzen zu können, aber es macht dann doch traurig, dass es einige Kollegen nicht geschafft haben." Sie wolle nun ihre Arbeit in der Agrarpolitik weiterführen und auch wieder in den Afrika-Ausschuss. 

"Das ist schon eine kalte Dusche", hatte sie gegenüber unserer Redaktion am Wahlabend mit Blick auf das Ergebnis in Stadt und Landkreis kommentiert. Die SPD hatte sich im Landkreis Rosenheim massiv von 14 auf 7 Prozent verschlechtert. In der Stadt Rosenheim verlor sie 7,4 Prozent und kam auf 9 Prozent. "Wir hatten uns mehr erhofft und an den Infoständen auch ein deutlich besseres Gefühl." Wichtig sei aber, dass es um den europäischen Blick gehe. "Die Europawahl wird nicht im Landkreis Rosenheim oder Bayern verloren oder gewonnen. Die Sozialdemokraten sind in einigen Ländern wieder sehr stark gewesen und im Parlament wieder die zweitstärkste Kraft!" 

Auch weitere Kandidaten aus der Region

Neben Noichl waren noch sieben weitere Kandidaten in der Region angetreten. Wir haben sie in den Tagen vor der Wahl ausführlich vorgestellt. Im Landkreis Rosenheim gab es dann am Wahlabend für die Kandidaten Freud und Leid in ihren Heimatgemeinden. Ausgerechnet Grüne, AfD und Freie Wähler, die keine Kandidaten aufgestellt haben, durften sich über Zugewinne freuen.

Auch weitere bayerische Kandidaten haben es geschafft:

  • Neben Noichl kommt auch noch der Amberger Ismail Ertug ins Europaparlament.
  • Für die CSU geht es neben Spitzenkandidat Manfred Weber aus Niederbayern noch für die Münchnerin Angelika Niebler, den Ausgburger Markus Ferber, Ex-Kultusministerin Monika Hohlmeier, den Pfälzer Christian Doleschal und die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler nach Brüssel. 
  • Die AfD schickt ihren Spitzenkandidaten Bernhard Zimniok, sowie Markus Buchheit und Sylvia Limmer ins EU-Parlament.
  • Bei den Grünen haben es Henrika Hahn und Pierette Herzberger-Fofana geschafft.
  • Für die Freien Wähler geht Ulrika Müller erneut nach Brüssel.
  • Ebenfalls zum zweiten Mal wird auch Klaus Buchner für die ÖDP im Parlament sitzen. 

Lesen Sie außerdem:

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT