SPD-Stadtratsfraktion bringt Antrag ein

Mehr Geld für Rosenheimer Klinik-Mitarbeiter

Rosenheim - Die SPD-Stadtratsfraktion beantragt mit einem Antrag, für die Monate März und April allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Rosenheimer Klinik eine Zulage von monatlich 300 Euro zu bezahlen.

Die Meldung im Wortlaut:

„Die Zielsetzung des Antrags ist, dass wir, und damit ist der gesamte Rosenheimer Stadtrat zu verstehen, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klinikums unterstützen wollen“, so der SPD Fraktionsvorsitzende Robert Metzger. „Unser größtes Kapital in dieser Stunde sind unsere engagierten Ärztinnen und Ärzte, das Pflegepersonal, sowie die gesamte Belegschaft am Klinikum. Wir wollen das nicht nur mit lobenden Worten quittieren, sondern auch mit einer aktiven Geste“, ergänzen Abuzar Erdogan und Elisabeth Jordan. 

„Wir machen grade einen Wahnsinnsjob. Die Bereiche, die runterfahren mussten, beteiligen sich an anderen Aufgaben. Alle sind sehr kollegial, helfen und ergänzen sich gegenseitig,“ schildert Jordan, die selbst Mitarbeiterin des Klinikums ist, die Situation am Klinikum. „Die derzeitige Entlohnung des Pflegepersonals wird der Verantwortung und den Gefahren, denen sich diese Frauen und Männer aktuell aussetzen, nicht gerecht. Wir erachten es daher als geboten, zumindest eine vorübergehende Zulage als Sofortmaßnahme unbürokratisch auszubezahlen“, so Metzger abschließend.

Pressemeldung SPD Stadtratsfraktion Rosenheim

Kommentare