In Rosenheim und Stephanskirchen

Zwei Feuerwehreinsätze: Das haben Schildkröten mit einem Brand zu tun

  • schließen

Rosenheim/ Stephanskirchen - Gleich zwei Feuerwehreinsätze gab es innerhalb eines Tages in und um Rosenheim. Ein brennender Fahrradanhänger und eine Rauchentwicklung in einem Keller waren die Gründe.

Gleich zweimal kam es innerhalb von 24 Stunden zu einem Feuerwehreinsatz in und um Rosenheim. Am Sonntag, den 15. Dezember, alarmierte ein 40-jähriger Anwohner die Rettungskräfte in den Fasanenweg in Rosenheim, berichtet die Polizei. Im Bereich der Skateranlage hatte er einen Feuerschein wahrgenommen. Die eintreffenden Einsatzkräfte stellten fest, dass ein Fahrradanhänger Feuer gefangen hatte und konnten den Brand schnell ablöschen. Es entstand ein Sachschaden von rund 200 Euro. Die Polizei geht von einer vorsätzlichen Tat aus, weil der Anhänger mit einem Brandbeschleuniger, womöglich Benzin angezündet wurde.

Am Montagmorgen, den 16. Dezember, wurde dann die Feuerwehr gegen 6 Uhr erneut alarmiert, diesmal in die Kaiserblickstraße ihn Stephanskirchen. Dort war es zu Rauchentwicklung in einem Keller gekommen. Es konnte dann aber recht schnell durch die eintreffenden Einsatzkräfte entwarnt werden. Die 45-jährige Hauseigentümerin hatte ihre Schildkröten zum Überwintern im Keller untergebracht. 

Damit die Tiere es schön warm haben, stellte sie ihnen eine extra für Terrarien zugelassene Markenheizmatte zur Verfügung. Diese entflammte durch einen technischen Defekt und es kam zu einer Rauchentwicklung. Es entstand kein relevanter Sachschaden. Das Gebäude wurde von den Feuerwehren Schloßberg und Stephanskirchen gelüftet. Die Schildkröten werden jetzt in die Wohnung umziehen, um dort ihren Winterschlaf zu halten. 

jv/Pressemeldung Polizei Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild/Collage)

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT