Polizei ermittelt in Rosenheim weiter auf Hochtouren

Überfälle auf Tankstelle und Schuhgeschäft: War es derselbe Täter?

+
Am Sonntagabend (7. Juni) wurde eine Tankstelle in Rosenheim überfallen.

Rosenheim - Nach dem dreisten Überfall am Sonntagabend, 7. Juni, auf eine Tankstelle im Stadtteil Westerndorf St. Peter laufen die Ermittlungen der Polizei weiterhin auf Hochtouren.

"Zum jetzigen Stand haben wir noch keine neuen Hinweise erhalten", so Carolin Hohensinn, Pressesprecherin des Polizeipräsidium Oberbayern Süd, auf Anfrage von rosenheim24.de. "Wir ermitteln natürlich auf Hochtouren." Der Täter befindet sich also nach wie vor auf der Flucht.

Der entsprechende Zeugenaufruf ist bis jetzt nämlich erfolglos geblieben. "Wir haben aus der Bevölkerung noch keine wirklichen Hinweise erhalten. "Leider" muss man sagen, denn man kann ihn gut erkennen", sagte die Sprecherin gegenüber rosenheim24.de.

Nach dem Überfall auf eine Tankstelle in Rosenheim ermittelt die Polizei mit Hochdruck.

Einen Zusammenhang mit dem Überfall auf ein Schuhgeschäft in der Rosenheimer Innenstadt am Dienstag, 26. Mai, wollte Hohensinn indes nicht ausschließen. Auch bei diesem Fall ist der Täter noch nicht gefasst, beide Verdächtige sind nach Angaben der Polizei um die 1,75 Meter groß. "Natürlich haben wir das auf dem Schirm, das wird geprüft, das ist klar." Allerdings sei dies nur ein Bestandteil der Ermittlungen. "Wir ermitteln in alle Richtungen", betonte die Polizeisprecherin.

Polizei ermittelt nach Überfall auf Laden in Rosenheim

 © fgr
 © fgr
 © fgr
 © fgr
 © fgr
 © mda
 © mda
 © ,da

Überfall auf eine Tankstelle in Rosenheim - Das war geschehen:

Der Überfall auf eine Tankstelle in Rosenheim hatte sich am Sonntagabend (7. Juni) gegen 20.56 Uhr ereignet. Dabei war ein Mann im Alter zwischen 20 und 30 Jahren mit einer Schusswaffe in die Tankstelle neben einem Autohaus in Westerndorf St. Peter gestürmt und hatte die Angestellten unter Vorhalten der Waffe gezwungen, Bargeld herauszugeben. Danach flüchtete der Täter in Richtung Mitterfeld. Die Polizei übernahm umgehend die Ermittlungen. Videos einer Sicherheitskamera zeigen den Verbrecher, wie er den Kassenraum betritt und nach der Tat aus diesem flieht. Gut zu sehen ist auch die spezielle Gangart des Täters. 

Die Polizei bittet nach wie vor um Hinweise aus der Bevölkerung. Der Täter wird in dem Zeugenaufruf der Polizei folgendermaßen beschrieben: "Männlich, etwa 1,75 – 1,80 Meter groß, 20 – 30 Jahre alt, dunkle, in die Stirn ragende Haare, Brille mit runden Gläsern. Bekleidet war der Täter mit zwei übereinander liegenden, hellblauen Einweg Mund-Nasenschutz-Masken, einer dunklen Sweatjacke, einer dunklen Hose sowie blauen Turnschuhen mit weißgummierter Sohle. Er sprach Hochdeutsch!" Weil der Täter mit einer Schusswaffe bewaffnet war, sei laut Polizei höchste Vorsicht geboten. 

Polizei bittet weiterhin um Hinweise:

Wer hat am Sonntagabend (7. Juni) in der Zeit von 20.45 bis 21.15 Uhr im Bereich der Westerndorfer Straße in Rosenheim die oben beschriebene Person beobachtet?

Wer kann sonst Hinweise geben, die zur Ergreifung des Täters führen können? Sämtliche sachdienlichen Hinweise richten Sie bitte an die Kriminalpolizei Rosenheim unter der Telefonnummer 08031/200-0 oder jeder andere Polizeidienststelle.

fgr

Kommentare