"Karo", Mädchen-Realschule und Johann-Rieder-Realschule

Rosenheim will massiv in Schullandschaft investieren 

Rosenheim - Am Mittwochabend machte der Stadtrat den Weg frei für gleich drei Planungen mit teilweise erweiterten Kosten für das Karolinen-Gymnasium, die Städtische Realschule für Mädchen und die Johann-Rieder-Realschule. 

Karolinen-Gymnasium I: Lernlandschaften werden größer

Zugestimmt hat der Stadtrat, dass die Lernlandschaften und die Turnhalle im Rahmen der Generalsanierung und Erweiterung so geplant werden dürfen, wie von der Verwaltung nun angedacht

Über die Lernlandschaften, besondere Räumlichkeiten, die eine andere Atmosphäre als die starren Klassenzimmer bieten, freute sich besonders CSU-Stadtrat Florian Ludwig, der selbst am "Karo" unterrichtet. Es gehe hier um ein "neues pädagogisches Konzept". 

Ursprünglich ging der Stadtrat 2014 für die Landschaften von einer Ausweitung der Flure um 78 Quadratmeter aus. Nach Besichtigungen in anderen Schulen, bei denen das Konzept schon umgesetzt wird, ergibt sich nun eine Flächenmehrung von 246 Quadratmetern - und damit höhere Kosten.

Voraussichtliche Kosten: 733.000 Euro, bei einer staatlichen Förderung von etwa 380.000 Euro.

Karolinen-Gymnasium II: Dreifachturnhalle wird wettkampftauglich

Für den bereits im Juli 2015 beschlossene Bau einer Dreifachturnhalle wurden nun die Planungen konkretisiert. Neben dem normalen Schulsportunterricht soll die Halle auch für kleinere Wettkämpfe und Vereinstraining genutzt werden können. Hierfür ist jetzt ein Zuschauergang (Tribüne für 100-200 Zuschauer) vorgesehen, zudem eine Anzeigetafel und eine Lautsprecheranlage. Die Raumhöhe der Turnhalle soll sich von fünf auf sieben Meter erweitern.

Der Baubeginn verzögert sich durch die Abbrucharbeiten der bestehenden Turnhalle auf das Frühjahr 2018, nach den Abiturprüfungen. 

Voraussichtliche Kosten: 7,6 Millionen Euro, rund 900.000 Euro mehr als ursprünglich geplant.

Karolinen Gymnasium III/Städt. Realschule für Mädchen: Entwurf für Freisportanlage steht

Ebenfalls bereits im Juli 2015 wurde die Errichtung einer Freisportanlage auf dem Gelände der Fischerwiese für das Karolinen-Gymnasium und die Städtische Realschule beschlossen. Nun liegt der Planungsentwurf vor. 

Es soll ein Allwetterplatz mit Weit- und Hochsprunganlage, einer 100-Meter-Laufbahn mit vier Bahnen, einer Kugelstoßanlage, Umkleiden für Schüler und Lehrer, einer Sanitäranlage, Lagerräumen und einem Erste-Hilfe-Raum werden. Baubeginn ist im Frühjahr 2017, Ende 2017 soll die Anlage fertig sein. 

Voraussichtliche Kosten: 520.000 Euro, bei einer staatlichen Förderung von rund 82.000 Euro

Johann-Rieder-Realschule: Planungen für die Sanierung und die Erweiterung auf 35 Klassen stehen 

Auch bereits im Jahr 2015 wurde der Erweiterung der Johann-Rieder-Realschule vom Stadtrat zugestimmt. Durch die Klage von Eigentümern von Nachbargrundstücken und die Aufhebung der Baugenehmigung, verzögert sich der bisherige Zeitplan. Ein neuer Bauantrag soll noch in diesen Tagen eingereicht werden. 

Die Generalsanierung des großen Hauses A sieht unter anderem einen Austausch der kompletten Bodenbeläge, aller Türe, den Einbau neuer Heizkörper in den Klassenzimmern und eine barrierefreie Erschließung des gesamten Gebäudes vor.

Voraussichtliche Kosten: 19,5 Millionen Euro, bei einer staatlichen Förderung von etwa 5,5 Millionen Euro

Lesen Sie auch aus dem Stadtrat: 

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT