Häutungsaktion im Stadtzentrum

"Für Tierrechte, denn Mitleid ist zu wenig"

+
Die Häutungsaktion von "Animals United" am Samstag in Rosenheim
  • schließen

Rosenheim - Einer Frau im Pelzmantel wir auf öffentlicher Straße gehäutet. Diese Szenen spielten sich am Samstag in Rosenheim ab. Was hinter der Aktion des Tierschutzes steckt:

"Jährlich sterben rund 50 Millionen Tiere nur für die Pelzindustrie. Etwa 50% aller Pelze stammen aus China, ca. 20 Millionen Hunde und Katzen sterben dort jährlich und werden meist bei vollem Bewusstsein lebendig gehäutet", erklärt der Sprecher der AG Chiemgau von Animals United, Marcel Fischer. Mit einer Aktion am vergangenen Samstag in der Fußgängerzone wollten die Aktivisten auf dieses Umstand aufmerksam machen.

Bilder von der Häutungsaktion im Stadtzentrum

Im Rahmen einer Informationskampagne samt Stand in Rosenheim gingen die Tierschützer offensiv auf die Passanten zu. Dazu bedienten sie sich zusätzlich eines ungewöhnlichen Schauspiels: "Aufmerksamkeit konnten wir vor allem mit unserer Häutungsaktion gewinnen, hier wurde eine Aktivistin, welche mit Pelzmantel und Morphsuit verkleidet war, gehäutet. Sie bewegte sich zwischen den Passanten und wurde dann von einem verkleideten Aktivisten aufgegriffen, nieder gerissen, und gehäutet. Um dem ganzen Ausdruck zu verleihen, wurde mit Kunstblut gearbeitet", so Fischer, der die Aktion als vollen Erfolg wertet. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite des Vereins unter www.animalsunited.de

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser