Rektor Michael Frowein: Ab in die Sonne!

Rosenheim - 15 Jahre lang war Michael Frowein Rektor der BOS. Nun geht der beliebte Rektor in den Ruhestand. Nachfolger Dr. Marko Hunger tritt in große Fußstapfen.

Die Liste der Laudatoren und Gratulanten war lang. Landrat Josef Neiderhell, Rosenheims OB Gabriele Bauer, die Abgeordneten Maria Noichl und Klaus Stöttner, die Kreisräte Josef Paul, Andrea Rosner und Dr. Josef Wallner, der Ministerialbeauftragte Dr. Friedrich Heyder, die Projektgruppe Schulprofil Rosenheim, Vertreter der betrieblichen Partner, die Mitglieder des Elternbeirats mit ihrem Vorsitzenden Herrn Prof. Dr. Geert Peters, die Mitglieder des Fördervereins mit dem Vorsitzenden Herrn Peter Hindelang, die Kolleginnen und Kollegen und die Schülervertreter - alle wollten sie "Auf Wiedersehen" sagen.

Michael Frowein war 15 Jahre lang das Oberhaupt der Schulfamilie BOS Rosenheim, nun geht er in Rente. Seine ausgeglichene Art und seine Beharrlichkeit im Bestreben, Kollegen, Schüler, Eltern und Verwaltungsangestellte an einem Strang ziehen zu lassen, hat seine Tätigkeit gekennzeichnet.

Rektor Frowein geht in den Ruhestand

 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
 © sn cs
Der scheidende Schulleiter Michael Frowein (li.) und sein Nachfolger Dr. Marko Hunger

1300 Schüler und 100 Lehrer wuchsen durch sein Wirken zu einer Familie zusammen. Bezeichnend, so Personalrätin Gisela Striegel-Huber, sei das gute Schulklima, für das Frowein in seiner offenen und zielstrebigen Art gesorgt habe. Frowein, Jahrgang 1949, ist großer Jazzliebhaber und ein begeisterter Fussballfan- und spieler. Mit diesen Themen als Vorgabe gestalteten die Laudatoren ihre Beiträge; sie sangen, lobten, neckten und drückten dabei ihren tiefen Respekt und ihre Dankbarkeit vor dem scheidenden Rektor aus.

"Mancher Jubel will auch nur den Wehmut verdecken," so der Ministerialbeauftragte Dr. Friedrich Heyder. Und auch Frowein drückt sein Bedauern über das Ende dieses Lebensabschnitts aus. Langweilig wird ihm jedoch nicht werden. Zuerst wird er eine lange Bergwanderung in ein kleines Dorf in der Nähe der italienischen Stadt Triest unternehmen. Dort wird ihn seine Frau Barbara erwarten. Bergsteigen und unzählige Cappuccini trinken - so wird Frowein seinen Ruhestand verbringen.

Dr. Marko Hunger wird Froweins Nachfolge antreten. Der 46-Jährige war zuletzt als stellvertretender Schulleiter der Beruflichen Oberschule Traunstein tätig. Zuvor hat er für das Bayerische Kultusministerium in München gearbeitet. Er war Referent am Institut für Schulqualität und Bildungsforschung und stellvertretender Geschäftsführer der Stiftung Bildungspakt Bayern.

In dieser Funktion ist er auch verantwortlich für ein Organisationsprojekt im Bereich der beruflichen Schulen in Bayern. Systeme aus der Wirtschaft und der Pädagogik sollen kombiniert und so effektiv an Berufsschulen angewandt werden. Der neue Schulleiter freut sich auf seine Aufgabe.

sn

Rubriklistenbild: © cs/sn

Kommentare