Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schon wieder Feindliches Grün:

Die Rückkehr der "Phantom-Ampel"

Rosenheim - Es ist schon wieder passiert: Auf der Panorama-Kreuzung kam es zu einem Verkehrsunfall. Grund: Beide Fahrer sahen angeblich Grün. Die Saga der "Phantom-Ampel" setzt sich fort...

Wie die Rosenheimer Polizei berichtet, kam es an der Panorama-Kreuzung am Mittwoch, 26. Februar, gegen 18.15 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Beide Fahrer behaupten, dass sie bei Grün in den Kreuzungsbereich eingefahren seien. Schon wieder! Doch was war passiert?

Während ein Fahrer auf der B15 stadteinwärts unterwegs war, wollte der Fahrer des zweiten Autos von der Miesbacher Straße (vom Real kommend) nach links in die Kufsteiner Straße abbiegen. Dort kam es letztlich zum Unfall mit nicht unerheblichen Sachschaden.

Kurios, denn vor einigen Monaten gab es bereits schon einen "Phantom-Ampel"-Vorfall. Das erste Mal ereignete sich im Oktober des vergangenen Jahres.

Gleicher Ort, gleiche Zeit

Auch damals ereignete sich der Unfall zur Feierabend-Verkehrs-Zeit (18.20 Uhr). Während der Fahrer eines silbernen Passats von der Innenstadt kommend in Richtung Autobahn wollte, fuhr ein schwarzer Mercedes vom Real in Richtung Umgehungsstraße und Stephanskirchen. Beide Fahrer gaben damals an, dass für sie die Ampel grün zeigte. 

Ein Ereignis, das laut Auskunft des Staatlichen Bauamtes "technisch unmöglich" sei. Da eine "Phantom-Ampel" also tatsächlich nicht möglich ist, muss einer der beiden in den Unfall verwickelten Fahrer gelogen haben. Um herauszufinden, wessen Schuld es tatsächlich war, bittet die Rosenheimer Polizei (Tel.: 08031/200-0) darum, dass sich Zeugen des Unfalls zur Klärung des Sachverhaltes und der Schadensregulierung melden.

sst

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare