Sieben-Tage-Inzidenz: Schwellenwert bei 115

Corona-Ampel auf „Dunkelrot“: Stadt sagt Mantelsonntag in Rosenheim ab

Mantelsonntag in Rosenheim
+
Am Sonntag, 25. Oktober, sollte in Rosenheim der Mantelsonntag stattfinden - wegen steigender Infektionszahlen wurde er nun gecancelt.

Rosenheim - Die Corona-Pandemie ist das beherrschende Thema in der Region. In der jüngsten Sitzung des Stadtrats sorgte das Virus unter dem letzten Punkt „Anfragen und Informationen“ für Zündstoff: Es ging um die Durchführung des Mantelsonntags. Die Stadt reagierte nun auf die Sieben-Tage-Inzidenz und cancelt den Mantelsonntag am 25. Oktober.

Update, Freitag, 9.20 Uhr: Mantelsonntag abgesagt

Die Nachricht von der auf 115 gestiegenen 7-Tage-Inzidenz erreichte Oberbürgermeister Andreas März bereits am Donnerstagnachmittag (22. Oktober). Noch am Abend beschloss er in Absprache mit dem städtischen Justiziar Herbert Hoch, dass der Simon- und Judäi-Markt und der verkaufsoffene Sonntag nicht stattfinden.

„Wir befinden uns mittlerweile deutlich im dunkelroten Bereich der von der Bayerischen Staatsregierung eingeführten sogenannten ‚Corona-Ampel‘. Ab einem Inzidenzwert von 100 gelten ab sofort verschärfte Beschränkungen. Unter diesen Voraussetzungen noch ein Marktgeschehen mit verkaufsoffenem Sonntag zu veranstalten, ist nicht angemessen. Jetzt muss jede Situation vermieden werden, die zu weiteren Infektionen beitragen könnte. Die Gesundheit und das Wohlergehen unserer Bürger stehen hierbei an erster Stelle. Wir bedauern die kurzfristige Absage sehr, aber die aktuelle Lage lässt uns keine Wahl. Wir hoffen, dass wir unseren Mantelsonntag im kommenden Jahr wieder wie gewohnt durchführen können“, erklärt März.

Pressemitteilung Stadt Rosenheim/mb

Erstmeldung aus dem Stadtrat vom 21. Oktober: Debatte um Durchführung des Mantelsonntags

Während andere Kommunen wie Wasserburg oder Bad Aibling ihre Marktsonntage im Herbst canceln, hält Rosenheim am Mantelsonntag fest. Die Veranstaltung soll am kommenden Sonntag, 25. Oktober, wie geplant stattfinden. Doch der aktuelle Stand der Corona-Pandemie sowie die steigenden Infektionszahlen in Stadt und Landkreis waren ausschlaggebend, dass in der Sitzung des Stadtrats am Mittwoch, 21. Oktober, die Meinungen der Räte auseinander gingen. Den Anstoß lieferte dabei SPD-Stadtrat Abuzar Erdogan fernab der Tagesordnung mit einer Anfrage, die im Anschluss in einer kontroversen Debatte um Pro und Contra diskutiert wurde.

Dennoch: Die Veranstaltung soll stattfinden, wie am Ende der Sitzung ersichtlich wurde. Im Zuge des Mantelsonntags findet in der Innenstadt von 9 bis 18 Uhr der Simon- und Judäimarkt statt, parallel dazu öffnen die Einzelhandelsgeschäfte von 12 bis 17 Uhr. Polizeikräfte und Mitarbeiter des Ordnungsamtes werden vor Ort das Geschehen im Blick haben um eine Ansammlung größerer Menschengruppen zu vermeiden.

Raum Rosenheim kurz vor „Dunkelrot“ - Inzidenzwert schrammt an Schwellenwert 100:

Die Zahlen steigen und treiben den Inzidenzwert in die Höhe. Am Donnerstag liegt der Rosenheimer Inzidenzwert bei 96 Neuinfektionen binnen sieben Tagen pro 100.0000 Einwohner (Stand 22. Oktober) kurz vor der dunkelroten Vorstufe „100“ auf Söders Ampel, die die Corona-Maßnahmen steuert. Die Stadt Rosenheim hat ob der steigenden Infektionszahlen bereits eine neue Allgemeinverfügung erlassen, die seit 19. Oktober gilt: So herrscht beispielsweise ab sofort in der Fußgängerzone Maskenpflicht.

mb

Kommentare