Heftige Unfallserie in Rosenheim und Stephanskirchen

Stürze, Platzwunden und ein heruntergefallener "Glimmstengel"

  • schließen

Rosenheim - Mit einer regelrechten Unfallserie im Stadtgebiet und in Stephanskirchen musste sich die Polizei am Dienstag, 3. September, auseinandersetzen. Dabei wurden mehrere Personen zum Teil schwer verletzt.

Probefahrt endet mit Platzwunde

Los ging es gegen 11 Uhr in der Westerndorfer Straße. Dort endete eine Probefahrt mit Prellungen und Schürfwunden. Ein 54-jähriger Mann aus Flintsbach wollte nach der Reparatur seines Motorrades testen, ob auch wirklich alles in Ordnung ist. 

Noch auf dem Hof der Werkstatt setzte er sich auf die Maschine, startete diese und fuhr einen Kreis. Beim Wenden kam der Flintsbacher dann zu Sturz und erlitt eine Kopfplatzwunde. Am Motorrad entstand ein "neuer" Schaden von 1.000 Euro. Nachweislich trug der Fahrer keinen Helm. Ob das Motorrad nach dem Schaden gleich in der Werkstatt zur erneuten Reparatur blieb, ist der Polizei nicht bekannt.

Münchnerin übersieht Radfahrerin

Gegen 14.45 Uhr befuhr eine Münchnerin mit ihrem Dacia die Ebersberger Straße stadtauswärts. Die 54-Jährige wollte anschließend nach rechts in die Austraße abbiegen. Dabei übersah sie eine 29-jährige Radfahrerin, die auf dem Radweg stadtauswärts fuhr.

Die Radlfahrerin wurde vom Auto erfasst und kam zu Sturz. Glücklicherweise verletzte sich die 29-Jährige dabei nur leicht. Insgesamt entstand ein Schaden von rund 800 Euro. Die Münchnerin bekam eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Bad Aiblinger erleidet Armbruch bei Crash

Nur eine Dreiviertelstunde später war die Polizei in der Aisingerwies gefordert. Gegen 15.30 Uhr war ein Unfall an der Kreuzung/Einmündung zur Mangfallstraße gemeldet worden. Ersten Ermittlungen der Polizei zufolge wollte eine Mühldorferin (60) von der Miesbacher Straße in die Mangfallstraße einbiegen und übersah dabei einen entgegenkommenden Autofahrer (42) aus Bad Aibling.

Es krachte, wobei der Bad Aiblinger mit einem gebrochenen Arm ins Krankenhaus musste. Die Mühldorferin blieb unverletzt, erhielt aber ebenfalls eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung. Der Sachschaden wird auf 5.000 Euro geschätzt.

"Glimmstengel" löst Frontalzusammenstoß aus

Zum einzigen Unfall außerhalb des Stadtgebietes wurde die Polizei gegen 16 Uhr nach Stephanskirchen gerufen. Einer 58-jährige Autofahrerin aus Rohrdorf war während der Fahrt eine Zigarette aus der Hand gefallen. Während sie nach dem "Glimmstengel" suchte, geriet sie jedoch auf die Gegenfahrbahn der Rohrdorfer Straße.

Dabei verursachte sie einen Frontalzusammenstoß mit dem Auto einer 74-jährigen Frau aus Stephanskirchen. Es entstand Sachschaden in Höhe von 3.000 Euro. Gegen die Verursacherin wurde ein Verfahren eingeleitet. Das Fazit der Polizei: "Fast wie durch ein Wunder, wurde hier niemand verletzt."

Radfahrer spielt mit Handy und wird schwer verletzt

Gegen 18.30 Uhr wurde ein 12-jähriger Radfahrer schwer verletzt, als er an der Einmündung von der Brünnstein- in die Enzenspergerstraße stürzte und von einem Auto erfasst wurde. Die ersten Erhebungen und Zeugenbefragungen der Polizei ergaben, dass der Bursche während der Fahrt an seinem Handy herumgespielt und auch etwas gegessen haben dürfte. Ob hier ein Zusammenhang zum Unfall besteht, muss noch genau ermittelt werden.

Der 12-Jährige wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. Laut Polizei sind seine Verletzungen schwer, aber nicht lebensbedrohlich. Weitere Untersuchungen seien jedoch erforderlich, hieß es weiter. rosenheim24.de hatte über den Fall bereits berichtet.

Auto erfasst E-Bike-Fahrer in Ebersberger Straße

Zu Ende ging die Unfallserie schließlich erst gegen 19.30 Uhr - wiederum mit einem Einsatz in der Ebersberger Straße. Ein 37-jähriger Rosenheimer war dort mit seinem Cube E-Bike in Richtung Innenstadt unterwegs. Ein Autofahrer (50) wollte von der Burgfriedstraße in die Ebersberger Straße einfahren und übersah dabei den vorfahrtsberechtigen E-Biker.

Bei dem Unfall stürzte der 37-Jährige. Er erlitt mehrere Schürfwunden und dürfte sich wohl auch den Mittelfuß gebrochen haben. Er wurde vom Rettungsdienst ins Klinikum eingeliefert. Der Schaden beträgt 2.500 Euro. Gegen den 50-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

Polizei Rosenheim/mw

Rubriklistenbild: © dpa (Montage)

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT