Ehrung für aktive Umweltschützer

Gabriele Bauer
+
Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer überreichte den Preisträgern persönlich die Urkunden.

Rosenheim - Am Mittwoch wurde der Umweltpreis 2011 verliehen. Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer zeichnete damit Verdienste um den Naturschutz aus.

Am Mittwoch, 28. März, hat Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer die Preisträger des Umweltpreises 2011 geehrt. Aus fünf Bewerbungen hatte der Umweltausschuss bereits Ende November seine Favoriten gewählt. Wer ganz vorne gelandet ist, erfuhren die Nominierten allerdings erst jetzt.

Preis für Grundschulkinder

Den Anfang machte die Grundschule Westerndort St. Peter, die den dritten Preis erhielt. Stellvertretend für ihre Schule konnten rund zwei Dutzend Schüler die Auszeichnung entgegen nehmen. Im Oktober 2010 haben alle Klassen der Grundschule an einer Projektwoche teilgenommen. Dabei haben sie viel über Wälder, Wasser, Energie und Umweltschutz gelernt.

Inge Scheibenzuber kümmert sich um kranke Igel

Den zweiten Preis durfte anschließend Inge Scheibenzuber entgegen nehmen. Die Rentnerin pflegt seit rund 35 Jahren kranke und untergewichtige Igel, die in der freien Wildbahn keine Überlebenschance haben. So überwinterten in den vergangenen Jahren teilweise über 70 Tiere bei Frau Scheibenzuber. Von dieser Arbeit zeigte sich Gabriele Bauer ganz besonders begeistert.

Der erste Platz für Biotop

Über den ersten Preis dürfen sich Lorenz und Michael Schneid freuen. In mehrjähriger Arbeit haben sie am Rande der Stadt ein für den Naturschutz besonders wertvolles Biotop geschaffen. Rund um den Kaiserweiher an der Kastenau sind nun zahlreiche seltene Tier- und Pflanzenarten heimisch geworden, die andernorts kaum noch eine Rückzugsmöglichkeit haben.

Ein Anerkennungspreis ging an das Katholische Bildungswerk Rosenheim, für die Aufklärungsarbeit zum Klimawandel. Auch die Kathrein Werke konnten sich über diese Auszeichnung freuen. Die Firma hat in den vergangenen Jahren durch Investitionen in Photovoltaikanlagen ihren Beitrag für den Umweltschutz geleistet.

Der Umweltpreis war mit Preisgeldern von 1.200 Euro (1. Platz), 800 Euro (2. Platz) und 500 Euro (3. Platz) ausgeschrieben. Einzelpersonen, Firmen, Schulen und sonstige Verbände können sich jährlich mit ihren Beiträgen für Umwelt und Naturschutz bewerben.

Bewerbungen für den Umweltpreis 2012 können bis zum 31. August beim Umweltamt der Stadt Rosenheim eingereicht werden.

rm

Kommentare