Rosenheim noch besser kennenlernen

SCHAU-PLÄTZE: Themenpfad zur Stadtgeschichte

+
Die Schautafeln sollen die Geschichte Rosenheims vermitteln

Rosenheim - Die Stadtgeschichte anhand eines Themenpfades zu kulturhistorisch bedeutsamen Orten besser kennen lernen: Das ist die Zielsetzung des städtischen Projekts „Schau-Plätze“.

Die Meldung im Wortlaut:

Es beinhaltet zunächst 18 Informationstafeln, die ab sofort an ausgewählten Plätzen die Rosenheimer Stadtgeschichte nachvollziehbar und erlebbar machen.

Die Idee zu den Schautafeln geht zurück auf eine Initiative des Rosenheimkreis e.V. aus Anlass des 150-jährigen Stadtjubiläums im Jahr 2014. Sie sollen die Entwicklung Rosenheims vom Markt zur Stadt über mehrere Jahrhunderte hinweg nachzeichnen. Allerdings wurden die Schautafeln im Erscheinungsbild neu konzipiert und mit einem QR-Code versehen. So können nun Informationen zu historischen Sehenswürdigkeiten abgerufen und Verknüpfungen zum interaktiven Stadtplan des Rosenheimer Stadtarchivs (www.stadtarchiv.de/stadtgeschichte/interaktiver-stadtplan/) hergestellt werden.

Über den QR-Code stehen die Text- und Bildinformationen des Themenpfades Bürgern und Besuchern der Stadt Rosenheim auch in Englisch sowie in den Sprachen der Rosenheimer Partnerstädte, also Italienisch, Französisch und Japanisch zur Verfügung. Aufgrund aktueller Baumaßnahmen können zwei der Schautafeln in der Heilig-Geist-Straße erst im Frühjahr 2021 aufgestellt werden. Ein Übersichtsplan mit den künftig 20 Standorten ist im Städtischen Museum und in der Tourist-Information im P1 „Zentrum“ kostenlos erhältlich.

Pressemeldung Stadt Rosenheim

Kommentare