Großer Bildungsbedarf in Rosenheim

"Nur Zahnärzte aus Syrien? Das ist naiv!"

Rosenheim - Unter den Asylbewerbern, die derzeit in Rosenheim leben, gibt es deutliche Unterschiede, was das Bildungsniveau betrifft.

Menschen aus über 120 Nationen leben in Rosenheim, rund 20 Prozent davon mit einem ausländischen Pass. Das berichtet das OVB. Etwa 500 Asylbewerber sollen zudem auf ihren Asylbescheid warten.

Klar scheint jedenfalls: Die Integration stellt eine große Herausforderung dar. Knapp 60 Prozent der Asylbewerber sind unter 25 Jahre alt, rund 30 Prozent seien minderqualifiziert, ein Teil sogar Analphabeten.

Thomas Bugl, Wirtschaftsdezernent der Stadt, fasst im OVB zusammen: "Es ist naiv anzunehmen, es wären lauter Zahnärzte aus Syrien gekommen." Zur gelingenden Integration erklärt Stadtdirektor Michael Keneder: "Wir suchen die Kooperation mit allen beteiligten Behörden, Schulen und Anbietern von Förderkursen."

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf OVB-online oder in der gedruckten Heimatzeitung!

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare