Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Retter spricht nach dramatischen Szenen am Mangfallkanal

"Das ist nur durch glückliche Umstände glimpflich ausgegangen"

Rosenheim - Eine 62-Jährige und ihr zweijähriger Enkel sind am Montagvormittag im Mangfallkanal gelandet. Die Frau hat das Krankenhaus noch am selben Tag verlassen können, ihr Enkel hat die Nacht dort verbracht. Beide haben ihr Leben dem beherzten Eingreifen eines Rosenheimers zu verdanken.

Dramatische Szenen haben sich am Montagvormittag in Rosenheim abgespielt. Eine 62-jährige Rosenheimerin und deren zweijähriger Enkel samt Kinderwagen mit den Rädern nach oben treiben plötzlich im Mangfallkanal nahe der Hochfellnstraße.

Der 58-jährige Dieter Kienle zögert keine Sekunde und springt ins Wasser, habe gar nicht darüber nachgedacht und die Frau - eine Nichtschwimmerin, wie sich später herausstellt - ans Ufer geschoben, erzählt er im Nachhinein gegenüber der OVB-Heimatzeitung.

Danach rettet er den Enkel samt Kinderwagen, was gar nicht so einfach gewesen ist, da er im Wasser nicht stehen kann, aber am Ende doch gelingt - der Junge hat zunächst nicht mehr geatmet, kann aber wiederbelebt werden. "Ich hätte viel schneller bei dem Buben sein können, wenn sich jemand anderes um die Frau gekümmert hätte", erklärt Dieter Kienle gegenüber der OVB-Heimatzeitung. "Das ist nur durch glückliche Umstände glimpflich ausgegangen."

Offenbar ist der Kinderwagen aus bisher unbekannten Gründen in den Mangfallkanal gerollt, erklärt Sprecher Thomas Schelshorn vom Polizeipräsidium Oberbayern-Süd auf Nachfrage unserer Redaktion. Die Frau sei daraufhin hinterher gesprungen - obwohl sie selbst nicht schwimmen kann.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie unter ovb-online.de und in Ihrer gedruckten Heimatzeitung.

Rubriklistenbild: © red/dpa (Montage)

Kommentare