Partei bezieht Stellung zu Debatte

Bogensiedlung: SPD und CSU sorgen laut AfD für sozialen Unfrieden

+

Rosenheim - Der Kreisverstand der AfD Rosenheim hat sich auf seiner letzten Sitzung auf Antrag von Dr. Anne Cyron mit dem Thema Hochschulausbau auf dem Gelände der heutigen sog. Bogensiedlung beschäftigt.

Lesen Sie auch:

Dr. Cyron, welche sich für den Ausbau der Hochschule stark machte und für einen Ausbau der Hochschule auf dem Gelände plädierte, fand für Ihre Argumente durchaus Unterstützung, jedoch sorgte sich die Mehrheit im AfD-Kreisvorstand um die sozialen Aspekte dieser Erweiterung. Dabei kritisierte u.a. Kreisvorsitzender Franz Bergmüller, dass zwar die Hochschule für den Standort Rosenheim enorm wichtig ist und die Bausubstanz der Bogensiedlung in die Jahre gekommen sei, man müsse aber auch an die Bewohner denken, für welche derzeit nicht genügend Wohnraum auf dem gleichen Preisniveau zur Verfügung gestellt werden kann. Auch der stellv. Kreisvorsitzende Andreas Winhart stellte hierzu fest, dass man zu einer ganzheitlichen Lösung kommen muss und formulierte einen Doppelbeschluss, welcher in der Vorstandschaft seine Zustimmung fand. Dieser beinhaltet, dass die AfD sich für einen Ausbau der Hochschule stark machen will, unter der Bedingung, dass für alle Bewohner der Bogensiedlung auf gleichem preislichen Niveau zur Verfügung gestellt werden.

Die AfD trägt die Sorge, dass nach der SPD-Unterschriften-Sammlung und der einseitigen Festlegung der CSU für den Hochschulausbau sozialer Unfrieden entsteht, da aus AfD-Sicht eine ausgewogene Lösung, wie im Doppelbeschluss dargestellt, möglich ist!

Pressemitteilung AfD Rosenheim

Kommentare