Gut 20 Euro mehr 

Rosenheimer müssen wieder mehr für Strom bezahlen 

Rosenheim - Stromkunden der Rosenheimer Stadtwerke müssen ab nächstem Jahr tiefer in die Tasche greifen. Ab 1. Januar steigt der Preis um circa 0,8 Cent pro Kilowattstunde. 

Der Strompreis der Rosenheimer Stadtwerke steigt um etwa 0,8 Cent pro Kilowattstunde. Ein Durchschnittshaushalt mit einem Verbrauch von 2.700 Kilowattstunden zahlt somit gut 20 Euro mehr pro Jahr.

Stadtwerke-Chef Götz Brühl sagte gegenüber Radio Charivari, dass die Stadtwerke im Grunde genommen die Preise für die Elektrizität senken. Allerdings werden externe Umlagen und Netzentgelte teurer. Somit kommt auf die Kunden eine leichte Mehrbelastung zu. Die neuen Tarife gelten ab 1. Januar 2017 – gegebenenfalls werden auch die Abschlagszahlungen angepasst.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare