Für besonderes Engagement 

Rosenheimer Unternehmer erhält Städtische Verdienstmedaille 

+
von links: Ingrid und Gerhard Buluschek, Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer.

Rosenheim - 16 Jahre stand er an der Spitze des Einzelhandelverbandes Rosenheim - ein Engagement, für das er am Donnerstag im Rosenheimer Rathaus mit der Städtischen Verdienstmedaille geehrt worden ist. Die Rede ist Gerhard Buluschek, Besitzer des Tavola-Küchenladens am Grünen Markt.

Sichtlich überrascht war Gerhard Buluschek bei der Verleihung.

Verbunden mit dem Unternehmen ist eine lange Familiengeschichte:Bereits die Großmutter von Gerhard Buluschek gründete im Jahre 1889 einen Haushaltswarenladen in der Rathausstraße, der später in die Münchener Straße umzog. Nachdem er die mittlere Reife absolvierte, arbeitete Buluschek zuerst zusammen mit seiner Mutter im Laden, ehe er 1975 zusätzlich das Zimmermann-Porzellan-Studio gründete, wo er seine Frau Ingrid kennenlernte - mit der seit 1979 glücklich verheiratet ist. 

1997 wurden beide Zimmermann-Läden in einem Neubau am Salinplatz vereinigt. Fortan konnten Waren auf 600 Quadratmetern Fläche angeboten werden. 1996 erwarb das Ehepaar Buluschek zusätzlich den ehemaligen "Bauernwirt" am Ludwigsplatz, renovierte ihn und eröffnete den zweistöckigen "Tavola-Küchenladen". Nachdem das Zimmermann-Geschäft 2004 schließen musste, wurde "Tavola" nochmals um ein Stockwerk erweitert.

Im März diesen Jahres haben sich die beiden schließlich in den Ruhestand verabschiedet.

Buluscheks Erfolge als Vorsitzender des Einzelhandelsverbandes

In seiner 16-jährigen Zeit an der Spitze, die er im Juni an Maria Reiter von der "Boutique Beo" abgegeben hat, sind drei Dinge besonders hervorzuheben, welche letztlich zu seiner Ehrung führten:

  • Er leistete Widerstand gegen die geplante Ansiedlung von Aventura, einem Einkaufs- und Erlebniszentrum an der Autobahn bei Kiefersfelden - letztlich mit Erfolg.
  • Er schaffte es, die Arkaden am Rosenheimer Bahnhof zu verhindern. Stattdessen wurden nur Branchen in der Innenstadt angesiedelt, die nicht mit dem Innenstadtsortiment konkurrieren.
  • Er selbst sah sich stets als Förderer, nicht als Verhinderer.

srs/Stadt Rosenheim

Kommentare