Starthilfe für Projektarbeit

Rotary Club spendet 12.000 Euro

+

Rosenheim - Eine großzügige Spende des Rotary Club Rosenheim-Innstadt in Höhe von 12.000 Euro verschafft der sozialpädagogischen Projektarbeit an der Grundschule Westerndorf Starthilfe.

Zumal die Sparkassenstiftung Zukunft für die Stadt Rosenheim das vorgezogene Weihnachtsgeschenk im Rahmen der Matching Fund-Finanzierung noch verdoppeln wird. Ab März kann Sozialpädagogin Leonie Blum vom Verein "Pro Arbeit Rosenheim e.V." für ein Jahr in 15 Wochenstunden in mehreren Klassen unter anderem Trainings zur Stärkung der Sozialkompetenz sowie zur Gewalt- und Suchtprävention anbieten; darüber hinaus sind erlebnispädagogische Unternehmungen im Schullandheim, die Ausbildung von Streitschlichtern und Informationsveranstaltungen zu speziellen Themen wie den Gefahren im Internet geplant.

"Wir waren in den letzten Jahren etwas außen vor", beschreibt Rektor Robert Mayr (rechts) die Situation an seiner Schule; deren Sprengel ist geprägt durch sozialen Wohnungsbau, mit dem ein deutlicher Bedarf an sozialpädagogischer Projektarbeit einhergeht. Ohnehin wollten die Rotarier in diesem Jahr ein Projekt zugunsten Kinder und Jugendlicher in Rosenheim unterstützen. "Und hier ist das Geld gut angelegt", betonten Präsident Anton Mertl (Zweiter von links) und Past-Governor Hans-Ulrich Heininger (Zweiter von rechts) bei ihrem Treffen mit der Vereinsspitze von "Pro Arbeit" in Westerndorf St. Peter.

Für eine nachhaltige Projektarbeit sind weitere Spenden herzlich willkommen und werden dringend benötigt. Spendenkonto-Nr. 20082350 Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling, BLZ 711 500 00.

Für weitere Informationen können Sie uns gerne unter der Telefonnummer 08031/8069630 erreichen.

Pressemitteilung PRO ARBEIT ROSENHEIM e.V.

Kommentare