Für den Kinderbereich

Rotary-Club Rosenheim-Innstadt spendet 2.000 Euro an Frauenhaus

Dr. Thomas Huber, Präsident des Rotary Clubs Rosenheim-Innstadt, überbrachte dem Frauenhaus Rosenheim für den Kinderbereich eine Spende in Höhe von 2000 Euro.
+
Dr. Thomas Huber, Präsident des Rotary Clubs Rosenheim-Innstadt, überbrachte dem Frauenhaus Rosenheim für den Kinderbereich eine Spende in Höhe von 2000 Euro.

Der Rosenheimer Rotary-Club trifft sich in Zeiten der Corona-Pandemie in wöchentlichen Videotelefonaten, um Projekte zu unterstützen. An das Frauenhaus Rosenheim gehen damit 2000 Euro.

Die Pressemeldung des Rotary-Clubs Rosenheim-Innstadt im Wortlaut:

Rosenheim - „Wir wollen gerade in diesen Zeiten für Menschen in Not da sein“, so der Präsident des Rotary-Clubs Rosenheim-Innstadt Dr. Thomas Huber. Normalerweise trifft sich der Club wöchentlich. Doch jetzt, wo Corona es verbietet, organisiert man sich in wöchentlichen Videocalls, um Projekte voranzutreiben und Unterstützung zu organisieren. „Unsere Hilfe soll da ankommen, wo sie gebraucht wird, daher unterstützt unser Club den Kinderbereich des Frauenhauses Rosenheim mit 2000 Euro“, so Huber weiter. 

Das Frauenhaus Rosenheim-Traunstein ist eine Schutzeinrichtung für Frauen und  Kinder, die von häuslicher Gewalt betroffen sind. Hilfe gibt es hier rund um die Uhr. „Im vergangenen Jahr lebten 43 Kinder mit ihren Müttern im Frauenhaus Rosenheim  - seit 1989 haben wir insgesamt 1822 Kinder aufgenommen“, erklärt Iris Hinkel, Geschäftsführerin des Sozialdiensts katholischer Frauen e.V. Südostbayern, der Betreiber der Einrichtung.

Hinkel ist dankbar für die Spende. „Aus den Spenden können wir Sonderaufgaben finanzieren, wie z.B. Ausflüge für Mütter und Kinder, Pferde gestützte Therapien oder Materialien zum Basteln und Spielen beschaffen. All das schenkt Kindern und Müttern mit häuslicher Gewalterfahrung ein Stück Geborgenheit und hilft bei der Bewältigung ihrer Traumatisierung“, so Hinkel. 

Beeindruckt von dem großen Spektrum der Aufgaben und dem gewaltigen Einsatz ist sich Huber sicher, dass die Spende im Kinderbereich des Frauenhauses wirklich gut gebraucht werden kann: „Wir dürfen nicht vergessen, dass wir zwar in einer reichen Region leben, aber auch in unmittelbarer Nachbarschaft immer wieder Hilfe benötigt wird“. 

Pressemeldung des Rotary-Clubs Rosenheim-Innstadt

Kommentare