Schüler planen "Stadtoase"

Rosenheim - Schüler des Ignaz-Günther-Gymnasiums planen eine kulturelle und entspannende Stadtoase, die auf der Fläche zwischen Bahnhof und Münchener Straße ihren Platz finden soll.

Die Stadt Rosenheim plant, über die nächsten 10 – 15 Jahre die zur Zeit brachliegende Fläche zwischen Bahnhof und der Münchener Straße zu einem belebten Teil der Stadt zu machen. Als Auftakt zu diesem Großprojekt hat das Stadtplanungsamt das JUNIOR- Unternehmen „Eventmanagement IGG“ beauftragt, eine STADTOASE von 20.-23. Juni zu organisieren, um das Interesse der Rosenheimer auf diesen großen, bisher kaum beachteten Teil der Innenstadt zu lenken.

STADTOASEN sind temporäre Aktionsräume auf städtischen Brachen, die Kinder und Jugendliche selbst gestalten. Es sind Orte, die besonders durch ihre teils überraschend einfachen Gestaltungsmittel Menschen aller Altersklassen dazu einladen, die zuvor meist unattraktiven Areale positiv als Inseln der Entspannung und des Austauschs zu erleben. Seit nunmehr vier Jahren werden Stadtoasen in den unterschiedlichsten Stadträumen durchgeführt und auch überregional stößt das Konzept auf großes Interesse. Im Rahmen ihres P-Seminars haben sich vierzehn Schülerinnen und Schüler des Ignaz-Günther- Gymnasiums Rosenheim nun die Aufgabe gestellt, die Grünfläche vor dem Bahnhofsgebäude als Raum für eine interessengerechte Veranstaltung zu nutzen.

In angenehmer Atmosphäre soll so die Möglichkeit für die Stadtöffentlichkeit geschaffen werden, sich breitgefächert zu informieren und durch Diskussionen aktiv an der Entwicklung ihrer Stadt mitzuwirken. Die Wiese vor dem Bahnhof ist einerseits durch den nischenschaffenden Baumbestand, andererseits durch Tausende von Pendlern, die jeden Tag hier vorbeikommen bestens für eine „kulturbehaftete Informationsveranstaltung" geschaffen. Über vier Tage soll die Aktion „tomorROw“ mittags und nachmittags durch Cafébetrieb und informative Rundgänge vor allem Erwachsene und Familien ansprechen.

Gegen Abend zielen Chill-Areas und Live- Auftritte von überwiegend regionalen Bands auf die Rosenheimer Jugend ab. Außerdem sind weitere Aktionen wie eine Jamsession, eine Filmvorführung in Zusammenarbeit mit der „Kinokultur Rosenheim“ oder weitere kulturelle Angebote denkbar. Als offizieller „Startschuss“ für die Bahnhofsentwicklung wird tomorROw von der Oberbürgermeisterin eröffnet. Außerdem bildet die Aktion den Rahmen für eine kurzzeitige Ausstellung von Modellen im Bahnhof und eine Dauerausstellung (z.B. mithilfe von Schautafeln) am Ort der STADTOASE. Die Finanzierung des Projekts erfolgt durch das vom Stadtplanungsamt zur Verfügung gestellte Budget des JUNIOR-Unternehmens Eventmanagement IGG, Einnahmen beim Getränke-/Essensverkauf und Sponsoren.

Pressemeldung Eventmanagement IGG

Rubriklistenbild: © Eventmanagement IGG

Zurück zur Übersicht: Rosenheim Stadt

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT