Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Feierstunde bei Kathrein

Einser-Schüler erhalten Georg-Dax-Geldpreis

Die Absolventen umrahmt von Pia Kathrein (links, Witwe des verstorbenen Prof. Dr. Anton Kathrein) sowie Stiftungssekretär Werner Zettl und Anton Kathrein (rechts)
+
Die Absolventen umrahmt von Pia Kathrein (links, Witwe des verstorbenen Prof. Dr. Anton Kathrein) sowie Stiftungssekretär Werner Zettl und Anton Kathrein (rechts)

Rosenheim – Die Georg-Dax-Stiftung hat auch in diesem Jahr Einser-Schüler für ihre Leistungen ausgezeichnet. 52 Schülerinnen und Schüler bekamen jeweils 500 Euro und eine Urkunde:

Stiftungsvorstand Anton Kathrein überreichte die Auszeichnungen im Rahmen einer Feier im Werk 3 der KATHREIN-Werke KG. In seiner Laudatio betonte der Unternehmer die Wichtigkeit des lebenslangen Lernens. Die Schulbildung sei die Basis für eine erfolgreiche Berufslaufbahn. „Wer sich nach der Schule jedoch nicht zusätzlich qualifiziert oder spezialisiert, vergibt leichtfertig attraktive Karrierechancen“, so Kathrein. Auch in seinem Unternehmen sei eine ständige Weiterentwicklung von zentraler Bedeutung.

Die Absolventen hätten mit ihren hervorragenden Noten hohe Zielstrebigkeit und Beharrlichkeit bewiesen. Diese Fähigkeiten sollten sie nun mit Mut und Entschlossenheit ergänzen. „Entdecken Sie in Ihrem Leben die Chancen und packen Sie gute Gelegenheiten beim Schopf“, forderte Kathrein die ehemaligen Schüler auf.

Für ihre Leistungen wurden jeweils mit 500,- Euro ausgezeichnet:

Ignaz-Günther-Gymnasium Rosenheim

Christopher Benesch (Notendurchschnitt 1,0), Sophia Laube (1,0), Peter Rottmayr (1,0), Katharina Staudt (1,0), Yannick Weis (1,0), Johanna Maas (1,1) und Moritz Martsch (1,1)

Sebastian-Finsterwalder-Gymnasium Rosenheim

Manuela Deingruber (1,0), Thuy An Do (1,0), Lena Mayerhöfer (1,0), Luis Kurzeder (1,1), Isabel Oettinger (1,2), und Laura Richter (1,2)

Karolinen-Gymnasium Rosenheim

Simon Handreke (1,0) und David Sepper (1,2)

Gymnasium Raubling

Tobias Freimann (1,0), Hannes Linder (1,0), Selina Rupp (1,0), Maximilian Binder (1,0) und Alina Stork (1,2)

Berufliche Oberschule FOS/BOS Rosenheim

Julia Olenyi (1,0) und Gundula Rosmarie Klampfleitner (1,2)

Berufsschule I Rosenheim

Stefan Höltl (1,0), Simon Neumüller (1,0), Steffen Hahn (1,0), Simon Haager (1,1), Robert Mittermaier (1,2), Andreas Rößle (1,2) und Balthasar Elpelt (1,2)

Berufsschule II Rosenheim

Katharina Martina Kreuzmeir (1,0), Elisabeth Voggenauer(1,0), Regina Gaar (1,0), Stefanie Christina Köstler (1,0), Hinrich-Markus Dammann (1,0), Bernadette Leitner (1,0), Katharina Anna Lechert (1,1), Daniela Manhart (1,1), Markus Stöckl (1,1), Alexander Fröhlich (1,1), Magdalena Maria Osterauer (1,1) und Julia Eisenkolb (1,2)

Berufsschule Bad Aibling

Franz Schex (1,0), Marianne Steinegger (1,0), Jonas Huber (1,1), Andreas Martl (1,1), Sebastian Schweinsteiger (1,1), Andreas Gar (1,1), Thomas Spitzl (1,1), Christian Reichert (1,1) und Simon Winhart (1,1)

Berufsschule Altötting

Anna-Lena Rotter (1,1)

Berufliche Oberschule FOS/BOS Altötting

Sebastian Estermann (1,1)

Über die Georg-Dax-Stiftung

Die "Georg-Dax-Stiftung" wurde 1987 von Margrit Dax zum Gedenken an ihren verstorbenen Mann Georg Dax ins Leben gerufen. Er war ein enger Vertrauter von Ing. Anton Kathrein, dem Gründer der KATHREIN-Werke KG. Ziel war es, Studenten für herausragende Diplomarbeiten mit einer Geldprämie zu unterstützen. 1998 wurde der Stiftungsgedanke erweitert: Auch die besten Absolventen eines Schuljahrgangs bestimmter ausgewählter Schulen, die sich mit einer besonders guten Abschlussprüfung hervorgetan haben, sollten finanziell belohnt werden. Die Zuwendung bekommen Einser-Absolventen von Gymnasien in Rosenheim und Raubling, von der Beruflichen Oberschule und der Fachoberschule in Rosenheim sowie von Berufsschulen, in denen Kathrein-Mitarbeiter ausgebildet werden. Die Stiftung hat bislang für schulische Leistungen mehr als 600.000 Euro ausgeschüttet.

Pressemeldung Kathrein Werke KG

Kommentare