„Schwunghafter Handel mit Marihuana“

Nach Razzien in Asylunterkünften in Rosenheim: Polizei nimmt drei Drogendealer fest

Rosenheim - Bereits seit geraumer Zeit hatte die Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim Verdachtsmomente gegen drei Rauschgifthändler im Stadtgebiet Rosenheim. Die Durchsuchungen der jeweiligen Wohnungen förderte Rauschgift im oberen dreistelligen Grammbereich und Drogengeld zutage. Die Männer sitzen mittlerweile in Untersuchungshaft.

Die Meldung im Wortlaut:

Aufgrund unterschiedlicher Hinweise und Verdachtsmomente ermittelte das Rauschgiftkommissariat der Kripo Rosenheim seit mehreren Wochen gegen drei Männer aus Rosenheim, die offenbar einen schwunghaften Handel mit Marihuana im Stadtgebiet betrieben.

Nach der Feststellung entsprechender Tatsachen erließ der zuständige Ermittlungsrichter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein Durchsuchungsbeschlüsse für die drei Wohnungen der Beschuldigten, die sich alle in unterschiedlichen Asylbewerberunterkünften im Stadtgebiet Rosenheim befinden.

Bei den Durchsuchungen mit mehreren Einsatzkräften des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd sowie mit Unterstützungseinheiten der Bayerischen Bereitschaftspolizei stellten die Ermittler Marihuana im oberen dreistelligen Grammbereich sowie Drogengeld im unteren vierstelligen Bereich sicher.

Aufgrund dessen stellte die Staatsanwaltschaft Haftantrag gegen die drei Beschuldigten, woraufhin der zuständige Ermittlungsrichter die Untersuchungshaft erließ.

Im Anschluss wurden die drei nigerianischen Staatsangehörigen in unterschiedliche Justizvollzugsanstalten eingeliefert. Die Ermittlungen der Kripo Rosenheim dauern an.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Kommentare