Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eine Spende der SPD Rosenheim

500 Euro für den Frauen- und Mädchennotruf

+
Von links nach rechts: Elisabeth Jordan, Frau Christiane Bierner, Britta Promann und Robert Metzger

Rosenheim - 500 Euro wurden bei der Weihnachtstombola der SPD Rosenheim eingenommen. Diese Summe wurde nun an den Frauen- und Mädchennotruf gespendet.

Der Erlös der Weihnachtstombola der SPD Rosenheim Stadt in Höhe von 500 Euro konnte kürzlich dem Frauen- und Mädchennotruf Rosenheim e.V. übergeben werden. Britta Promann, Vorsitzende des organisierenden SPD Ortsvereins Mitte-West und Landtagskandidatin für den Wahlkreis Rosenheim Ost, freute sich in Begleitung von Robert Metzger, Fraktionsvorsitzender der SPD im Rosenheimer Stadtrat und Elisabeth Jordan Vorsitzende des UB-Rosenheim Stadt über die stattliche Summe.

Mehr Geld für die Beratungsstelle

Gewalt gegen Frauen und auch sexuelle Belästigung sind ein oft tabuisiertes Thema und mit dieser Spende wollen die Sozialdemokraten auf die überaus wichtige und umfangreiche Arbeit des ehrenamtlich geführten Frauen- und Mädchennotruf Rosenheim e.V. aufmerksam machen. Die Aufgaben und damit auch die Kosten wachsen stetig. 

Die finanzielle Ausstattung der so wichtigen Beratungsstelle konnte kürzlich durch einen SPD Antrag im Stadtrat, den alle Fraktionen unterstützten, deutlich verbessert werden. So steht dem Frauen- und Mädchennotruf Rosenheim e.V. ab 2018 für die Beratung und Unterstützung von Gewalt betroffener Frauen, statt wie bisher 6.400 Euro, nun 10.000 Euro zur Verfügung.

Pressemeldung SPD Rosenheim Stadt

Kommentare