Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pressemeldung der Stadt Rosenheim

Stadtrat beschließt Verfahren zur Teilaufhebung des Bebauungsplans Nr. 56 „Heubergstraße Süd“  

Rosenheim - Der Stadtrat hat in seiner Sitzung vom 18.02.2021 die Einleitung eines Verfahrens zur Teilaufhebung des Bebauungsplans Nr. 56 „Heubergstraße Süd“ gebilligt. 

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Ziel der Teilaufhebung ist eine weitere bauliche Entwicklung im Sinne einer Nachverdichtung und Aktivierung der Innenentwicklungspotentiale entlang der Kampenwandstraße zuzulassen, bei gleichzeitiger Wahrung der homogenen Baustruktur an der Heubergstraße.

Das Planungsgebiet befindet sich im Westen der Stadt Rosenheim. Der Geltungsbereich des bestehenden Bebauungsplans grenzt im Norden an die Heubergstraße, im Osten an die Kampenwandstraße, im Süden an das Landschaftsschutzgebiet Mangfall bzw. an den Mangfallkanal und im Westen an die Äußere Münchener Straße.

Der Geltungsbereich der Teilaufhebung umfasst im Einzelnen die Grundstücke der Gemarkung Rosenheim mit den Flurnummern: 1726/20, 1726/27, 1726/19, 1726/34, 1726/18, 1726/17, 1743/3, 2099/6, 2099/3, 2099/58, 2099/4, 2099/57.

Die Teilaufhebung erfolgt im vereinfachten Verfahren nach § 13 BauGB ohne Durchführung einer Umweltprüfung. Von einer frühzeitigen Unterrichtung der Öffentlichkeit nach § 3 Abs. 1 BauGB wird gemäß § 13 Abs. 2 S. 1 Nr. 1 BauGB abgesehen. Es erfolgt die Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 3 Abs. 2 i. V. m. § 13 Abs. 2 S. 1 Nr. 2 Alt. 2 BauGB.

Die Beteiligung der Öffentlichkeit wird nach den Regelungen des Planungssicherstellungsgesetzes (PlanSiG) als Veröffentlichung im Internet durchgeführt. Der Planentwurf des obigen Bebauungsplanes sowie die Begründung sind im Zeitraum vom

Montag, 07.06.2021, bis einschließlich Mittwoch, 07.07.2021

auf der Homepage der Stadt Rosenheim unter dem Link https://www.rosenheim.de/stadt-buerger/planen-und-bauen/bebauungsplaene/oeffentlichkeitsbeteiligung.html einsehbar. Die amtliche Bekanntmachung im Amtsblatt Nr. 32 der Stadt Rosenheim ist auf folgender Webseite abrufbar: https://www.rosenheim.de/stadt-buerger/amtsblatt.html.

Ergänzend wird eine öffentliche Auslegung durchgeführt. Die genannten Unterlagen liegen in o. g. Zeitraum im Foyer des Rathauses, Königstraße 24, Mittelbau, öffentlich zur Einsichtnahme aus. Das Foyer ist zu folgenden Zeiten zugänglich: Montag bis Donnerstag von 7.00 Uhr bis 17.00 Uhr, Freitag von 7.00 Uhr bis 12.00 Uhr.

Die Unterlagen können ohne Voranmeldung eingesehen werden. Während der Auslegungsfrist können von jedermann Stellungnahmen zu dem Planentwurf vorgebracht werden. Für Erörterungsgespräche und die Abgabe von Stellungnahmen zur Niederschrift wird um Terminvereinbarung unter der Telefonnummer 08031-365-1641 gebeten.

Das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes nach den aktuell gültigen Regelungen ist beim Besuch des Rathauses verpflichtend. Auf die Einhaltung eines Mindestabstands von 1,5 m zu anderen Personen, die Einsicht nehmen, ist zu achten. Bitte beachten Sie, dass sich die Regelungen pandemiebedingt verändern können.

Pressemeldung der Stadt Rosenheim

Rubriklistenbild: © re

Kommentare