Stadtrat hat über Mangfallstraße entschieden

+
Die Mangfallstraße weist starke Straßenschäden auf.

Rosenheim - Nun hat die rund vier Monate dauernde Diskussion um den Ausbau der Mangfallstraße ein Ende: Der Stadtrat hat Mittwoch eine Entscheidung getroffen. Was geplant ist:

Zum Ausbau der Mangfallstraße hat der Rosenheimer Stadtrat nun eine Entscheidung getroffen. Damit geht eine rund viermonatige hitzige Diskussion zu Ende.

Durchgesetzt hat sich am Ende ein Antrag der CSU aus dem November des vergangenen Jahres. Dieser sieht eine Beibehaltung der Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h in der Mangfallstraße vor.

Lesen Sie auch:

Sanierung der Mangfallstraße schon im April?

Noch kein Beschluss zu Mangfallstraße

Als Verkehrsberuhigungsmaßnahmen werden auf der Gesamtlänge der Straße drei Plateaus mit durchgehender Asphaltierung und einer Höhe von 8 cm  geschaffen. Diese werden sich bei den Einmündungen der Waldeckstraße und der Tassilostraße sowie in Höhe der Waldorfschule befinden.

Hinzu kommen noch ebenerdige Querungshilfen, wie z.B. Zebrastreifen. Auf Grundlage eines Sicherheitsaudits und staatlicher Empfehlungen hatte die Verwaltung einen Ausbau mit zwölf Plateaus vorgeschlagen. Dieser Vorschlag fand aber keine Mehrheit im Stadtrat.

Auf Anregung aus der SPD-Fraktion sagte Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer allerdings zu, die nun beschlossene Ausbauvariante einer rechtsaufsichtlichen Überprüfung durch die Regierung von Oberbayern zu unterziehen. Mit dem Ausbau der Mangfallstraße soll noch in diesem Jahr begonnen werden.

Quelle: Radio Charivari

Kommentare