Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rosenheim

Beginn der Zählerablesung am 10. November: Stadtwerke Rosenheim erfassen Daten für Verbrauchsabrechnung

Rosenheim - Am 10. November beginnen die Mitarbeiter der Stadtwerke Rosenheim mit der Zählerablesung.

Die Meldung im Wortlaut

Ab Donnerstag, 10. November beginnen die Stadtwerke Rosenheim mit der jährlichen Zählerablesung im Rosenheimer Stadtgebiet. In diesem Jahr werden 23 Mitarbeiter der SWRO im Stadtgebiet unterwegs sein, um für die Jahresabrechnung die Strom-, Gas- und Wasserzähler abzulesen. 

Jeder Mitarbeiter führt einen Lichtbildausweis mit sich und ist bereits anhand seiner Kleidung und Tasche als Zählerableser der Stadtwerke Rosenheim erkennbar. Es wird darum gebeten, den Ablesern Zutritt zu den Zählern, die ohnehin zugänglich sein müssen, zu ermöglichen. Die Zählerablesung wird voraussichtlich bis Mitte Dezember abgeschlossen sein. Falls ein Kunde trotz mehrmaligen Besuchs nicht angetroffen wird, erhält er eine Ablesekarte mit der Bitte, diese ausgefüllt an die Stadtwerke Rosenheim zurückzuschicken. In besonderen Fällen, etwa vor Antritt einer Reise, können die Zählerstände auch telefonisch unter 08031 365-2626, per Fax unter 08031 365-2477 oder per E-Mail an versorgung@swro.de durchgegeben werden. 

Unter mein.swro.de können sich die Kunden der Stadtwerke Rosenheim übrigens kostenlos registrieren und die Zählerstände direkt elektronisch übermitteln. 

Pressemitteilung der Stadtwerke Rosenheim

Rubriklistenbild: © Uli Deck

Kommentare