"Taubstumme" Betrüger am Christkindlmarkt

Rosenheim - Sie geben sich häufig als Gehörlose aus, um ahnungslosen Passanten das Geld aus der Tasche zu ziehen: Auch am Christkindlmarkt treiben sich wohl Spendenbetrüger herum.

Die Masche ähnelt sich bei jedem Mal: Betrüger geben sich an öffentlichen Plätzen als Taubstumme aus, in der Hand ein Zettel, der auf ihre Lage hinweist. Es werden Spenden gesammelt, manchmal zusätzlich auch Unterschriften.

Nun bekamen wir von einem aufmerksamen Leser den Hinweis, dass sich am vergangenen Samstag auch am Christkindlmarkt in Rosenheim solche Betrügereien abgespielt hätten: "Da ist ein angeblich taubstummer Junge (14-15) zu mir hergekommen mit einer Liste, wo man unterschreiben musste und dann auch einen gewissen Betrag spenden musste! Anschließend ist er dann weggelaufen."

Doch immer wieder verraten sich die "Taubstummen" - so auch in diesem Fall. Unser User schreibt weiter: "Er lief dann auf eine andere Person zu (weiblich 30-35) und begann ein kurzes Gespräch mit ihr zu führen. Wie ich dann auf die beiden Personen zugegangen bin, um Sie zur Rede zu stellen, sind sie beide geflüchtet." Die Polizei könne in solchen Fällen doch nicht viel ausrichten, vermutet er - doch stimmt das?

Die Rosenheimer Polizei hat von aktuellen Fällen von Bettelbetrügern auf dem Christkindlmarkt noch nichts erfahren, so eine Beamtin im Gespräch mit rosenheim24.de. Aber die Hände sind ihnen nicht gebunden: "Am besten wäre es, man verständigt sofort die Polizei. Eine Zivilstreife wird sich das dann direkt vor Ort anschauen".

xe

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare