Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Diskussion im Umweltausschuss

FDP fordert: Kein Silvester-Feuerwerk mehr in Rosenheim

Rosenheim - Ein Antrag von Maria Knott-Klausner hat zuletzt im Ausschuss für Umwelt, Energie und Klimaschutz eine hitzige Diskussion ausgelöst. Die FDP-Stadträtin forderte, dass es in der Stadt an Silvester künftig kein Feuerwerk mehr geben solle.

Als Gründe wurden Umweltbelastung und eine große Müllmenge genannt. Knott-Klausner hatte den Ausschuss aufgefordert, über Alternativen zu sprechen und gleichzeitig eine Lasershow in der Innenstadt vorgeschlagen, wie das Oberbayerische Volksblatt nun berichtet

Von den Grünen gab es Unterstützung. Die CSU war dagegen der Meinung, dass ein allgemeines Feuerwerk-Verbot nicht nötig sei. "Wenn wir alles verbieten, wird das Leben traurig", zitierte die Zeitung CSU-Stadtrat Wolfgang Bergmüller. Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer sagte, man solle es den Rosenheimern selbst überlassen, ob sie Raketen abschießen möchten oder nicht.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare