Unfall auf B15 bei Heilig Blut

30.000 Euro Schaden und drei Stunden Sperre

+

Rosenheim - Ein Unfall zwischen zwei Lastwagen hat am Dienstag für massive Behinderungen auf der B15 gesorgt. Drei Stunden lang ging nichts mehr, zudem entstand hoher Sachschaden!

Am Dienstag, 12. Januar, um 11.35 Uhr kam es auf der B15 in Rosenheim kurz vor der Kreuzung Heilig Blut zu einem Auffahrunfall mit zwei Lastwagen. Ein 36-jähriger Pole hielt mit seinem Gefährt an der roten Ampel. Dies bemerkte der hinter ihm fahrende Lkw, der von einem 35-jährigen Tschechen gelenkt wurde, zu spät und fuhr hinten auf.

Durch den Zusammenstoß riss der Dieseltank eines der beiden Lkw auf und floss auf die Straße und in das angrenzende Erdreich. Die Feuerwehr band den ausgelaufenen Kraftstoff und unterstützte die Polizeiinspektion Rosenheim bei der Verkehrslenkung. Die B15 war für den Abtransport der Fahrzeuge und die Straßenreinigung etwa drei Stunden stadteinwärts gesperrt.

Lkw-Unfall in Heilig Blut

 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner

Es waren insgesamt 18 Mann der Feuerwehren Happing und Rosenheim im Einsatz. Aktuell ist noch das Straßenbauamt und das Wasserwirtschaftsamt vor Ort, um das verunreinigte Erdreich abzutragen. Der Verkehr ist jedoch freigegeben. Insgesamt entstand ein Sachschaden von 30.000 Euro. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Pressemeldung Polizei Rosenheim

Kommentare