In der Rosenheimer Innenstadt

Um 5 Uhr morgens: Betrunkene mit Christbaum im Schlepptau

Rosenheim - Vier diebische junge Rosenheimer waren am Sonntag um 5 Uhr morgens mit Christbäumen in der Innenstadt unterwegs. Einem aufmerksamen Bürger kam dies spanisch vor. Er alarmierte die Polizei.

Etwa 25 Millionen Weihnachtsbäume werden Jahr für Jahr in deutschen Wohnzimmern platziert, doch alle Jahre wieder wird auch ein kleiner Teil der Weihnachtsbaum-Fans versuchen, sich ihr Prunkstück auf illegalem Weg zu besorgen. 

Mancher mag es möglicherweise als Folklore interpretieren, sich in einer Nacht- und Nebelaktion heimlich einen Tannenbaum zu organisieren ohne dafür bezahlen zu müssen. Was sich leider in vielen Fällen dahinter verbirgt ist, nichts weiter als ein strafbarer Diebstahl, warnt die Polizei Rosenheim. 

So geschehen nun auch am frühen Morgen des 11. Dezembers in der Rosenheimer Innenstadt: Gegen 5 Uhr wurde die Rosenheimer Polizei durch den Anruf eines aufmerksamen Bürgers darauf aufmerksam gemacht, dass vier junge Männer gerade zu diesem ungewöhnlichen Zeitpunkt mit einem Christbaum im Schlepptau stadtauswärts marschierten. 

Als die Gruppe durch eine Streife der Rosenheimer Poilzei angehalten und kontrolliert wurden, zeigte sich, dass die vier augenscheinlich stark alkoholisierten Männer, den Nadelbaum kurzer Hand auf ihrem Nachhauseweg mitnahmen. 

Die Beteiligten räumten ihr Fehlverhalten ein und transportierten ihre „Christbaum-Beute“ in Begleitung der Poilzei an dessen ursprünglichen Standort zurück. Nichts desto trotz erwartet die Herrschaften nun ein Strafverfahren wegen Diebstahls.

Pressemeldung Polizeiinspektion Rosenheim

Einen besonders spektakulärer Fall von Holzdiebstahl gab es übrigens Ende Dezember 2015 in Hohenlinden. Gleich 20 Nordmanntannen schafften Langfinger von einem Verkaufsgelände.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare