Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

13 Meter große Tanne angeliefert

Alle Jahre wieder: Christbaum läutet Weihnachtssaison in Rosenheim ein

Der Weihnachtsbaum für den Rosenheimer Christkindlmarkt ist da.
+
Der Weihnachtsbaum für den Rosenheimer Christkindlmarkt ist da.

Rosenheim - Der Weihnachtsbaum für den Christkindlmarkt auf dem Max-Josef-Platz in Rosenheim ist da! Die Nordmann-Tanne ist 13 Meter hoch, acht Meter breit und zwei Tonnen schwer.

Männer in Signalwesten stellen Absperrungen auf und ein riesiger Kranwagen fährt auf den Platz, Sicherheitsvorkehrungen werden getroffen.

Denn gleich wird ein Schwertransport auf dem Max-Josef-Platz einfahren. 

Ja, endlich ist es soweit: In Rosenheim wird der Weihnachtsbaum für den diesjährigen Christkindlmarkt aufgestellt. Mit dem Kran wird die 13 Meter hohe und circa 8 Meter breite Nordmann-Tanne vom Transporthänger angehoben und zu der Stelle getragen, an der der Baum zukünftig stehen soll. 

Der Weihnachtsbaum steht auf dem Max-Josef-Platz

 © Bulin
 © Bulin
 © Bulin
 © Bulin
 © Bulin
 © Bulin
 © Bulin
 © Bulin
 © Bulin
 © Bulin
 © Bulin
 © Bulin
 © Bulin
 © Bulin
 © Bulin

Weihnachtsbaum kommt aus der Mangfallstraße

Der zwei Tonnen schwere Baum kommt dieses Jahr aus der Mangfallstraße in Rosenheim. Die Familie Schulze-Elfringhoff hat den Baum dieses Jahr gespendet, berichtet Peter Gabler von der Stadtgärtnerei.

Entgegen landläufiger Meinung kommen die Bäume für den Christkindlmarkt keineswegs aus dem Wald, sondern quasi immer von Privatgrundstücken.

Baumspende ist auch in Zukunft dringend notwendig

Das sei auch notwendig, denn in unseren Nadelwäldern gebe es vor allem Fichten und diese seien in der Regel zu brüchig für solch einen Transport, erklärt Stadtgartenmeister Markus Sterzl. Außerdem fände man im eng bewachsenen Wald kaum diesen schönen, ausladenden Wuchs. Denn dafür müsse ein Baum schon freistehen.

Daher ist eine private Baumspende zwingend notwendig. "Dieses Jahr hatten wir Glück, aber es gab schon Zeiten, da musste man den Baum von weiter draußen anfahren", sagt Sterzl weiter.

In den nächsten Tagen wird man mit der Schmückung des Baumes beginnen. 

Der Christkindlmarkt auf dem Max-Josef-Platz eröffnet dieses Jahr am Freitag, den 29. November, mit einem Kinder-Märchenumzug und weiteren Feierlichkeiten ab 16 Uhr

Severin Bulin

Kommentare