Gemischtes Zwischenfazit

CO²-Ausstoß verringert, aber noch immer zu hoch

Rosenheim - Gemischte Gefühle bei den Umweltschützern: Der CO²-Ausstoß in Rosenheim ist zwar seit 2010 gesunken, das erhoffte langfristige Ziel ist dennoch in Gefahr.

Weniger CO²-Ausstoß in der Stadt Rosenheim: Vor vier Jahren wurde in der Stadt das Umweltschutzkonzept Rosenheim 2025 ins Leben gerufen, die CO²-Emmissionen sollen bis 2025 um 40 Prozent reduziert werden. Gestern wurden die Zahlen von 2014 vorgestellt. 311.200 Tonnen CO² sind 2014 ausgestoßen worden, den Verkehr mit einberechnet sogar über 410.000 Tonnen.

Die Werte sind zwar niedriger als noch 2010, sollte es jedoch bei dem Niveau der Abgas-Reduzierung bleiben, würde das Ziel 2025 um 55.000 Tonnen verfehlt werden. Die CO²-Reduzierung erklärt sich hauptsächlich durch Fernwärme und erneuerbare Energien, hier besteht aber weiterhin Verbesserungsbedarf. 82 Prozent des Rosenheimer Stroms werden weiter mit nicht erneuerbaren Energien gewonnen und auch bei der Wärmeversorgung erfolgen drei Viertel aus Erdgas und Heizöl.

Radio Charivari

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare