Ausstellung im Rosenheimer Lokschuppen schließt am Wochenende

"Wikinger!" gehen in den Endspurt

+
Wikingerschiff „Wikerl“

Rosenheim - Endspurt für die Ausstellung „WIKINGER!“ im Lokschuppen! Nur noch bis Sonntag um 18.00 Uhr können Besucher Schätze aus der Wikingerzeit bewundern und anhand von interessanten Exponaten und Inszenierungen in die Geschichte des legendären Volkes aus dem hohen Norden eintauchen.

Highlights der Ausstellung sind unter anderem ein wikingerzeitlicher Eisenhelm und Waffen wie zum Beispiel das bekannte Ulfberht-Schwert. Diese besondere Klinge steht für den Fernhandel mit Waffen oder Waffen – Plagiaten, den die Wikinger trotz eines Exportverbotes betrieben haben. Weitere außergewöhnliche Exponate sind ein Wikinger- Schädel mit gefeilten Vorderzähnen, dem Zeichen für besonders starke Krieger, Goldschmiedearbeiten von höchster handwerklicher Qualität, das Skelett einer reichen Wikingerin oder ein echter Runenstein aus Lund in Schweden. 

Auf dem Lokschuppen-Vorplatz ist das Filmkulissenschiff „Wikerl“ zum Wahrzeichen der Ausstellung geworden. Am Samstag und Sonntag gibt es noch die beliebten Familienführungen. Nach einer Ausstellungsführung basteln Eltern mit ihren Kindern in offenen Workshops Wikingermasken. Eine Anmeldung dazu ist nicht erforderlich. Die öffentlichen Regelführungen finden täglich um 14 Uhr statt. Bei großem Besucherandrang gibt es zusätzliche Führungen. Fest steht schon jetzt, dass die Ausstellung „WIKINGER!“ zu den erfolgreichsten Projekten im Lokschuppen gehört. Erst kürzlich konnten die Veranstalter den 200.000sten Besucher begrüßen

Weitere Informationen über Führungen und Workshops gibt es im Internet unter www.lokschuppen.de oder telefonisch unter 08031/ 365 9036.

Pressemeldung Lokschuppen Rosenheim

Kommentare