Debütantenpaare

Von Rosenheim zum Wiener Opernball

Viktoria Bergér und Christoph Lochner
+
Viktoria Bergér und Christoph Lochner sind eines der zwei Tanzpaare aus Rosenheim, die am Wiener Opernball teilnehmen dürfen.

Rosenheim/Wien - "Alles Walzer" heißt es bald für zwei junge Tanzpaare aus Rosenheim. Sie dürfen am Wiener Opernball 2014 teilnehmen. Alle vier planen den perfekten Auftritt.

Die Vorfreude bei Viktoria Bergér und ihrem Tanzpartner Christoph Lochner ist groß. Auch Helena Singer und Alexander Beck sind unglaublich begeistert. Denn diese beiden Tanzpaare sind zwei der über 100 auserwählten Debütantenpaare, die am Wiener Opernball 2014 teilnehmen dürfen.

Diese einzigartige Chance hat ihnen die Tanzschule von Christine und Zoltan Kesmarki aus Rosenheim gegeben. Wie schon im letzten Jahr, schickt die Tanzschule wieder die zwei besten Paare des Rosenballes 2013 nach Wien.

Am Donnerstag, den 20. Februar, geht es dann endlich ab nach Österreich. Vor den vier jungen Menschen liegt eine ereignisreiche Woche, in der sie die Luft der großen weiten Welt schnuppern dürfen.

Da beim glanzvollen Auftritt auch nichts schief gehen soll, stehen den beiden Tanzpaaren noch etliche Proben bevor. Denn vor einem Millionenpublikum sollte man auf gar keinen Fall "aus der Reihe tanzen".

Sicherlich werden die vier aus Rosenheim auch die Ehre haben, interessante Leute auf dem Opernball kennenzulernen. Und natürlich werden die Tanzpaare auch die zauberhafte Stadt Wien sehen, in der "Sissy" viele Jahre ihres Lebens als Kaiserin verbrachte.

Am "Unsinnigen Donnerstag" treten ab circa 22 Uhr auf dem Wiener Opernball über hundert Debütantenpaare auf. Im Fernsehen kann der Opernball beim ORF verfolgt werden. Dort werden Viktoria, Christoph, Helena und Alexander Rosenheim bestimmt mit einem glänzenden Auftritt vertreten.

Rosemarie Berger

Kommentare