Die fünf Jungs im Interview

Rosenheimer Band „Kaffkiez“ bringt neue Single heraus

„Kaffkiez“ aus Rosenheim: Johannes Eisner, Johannes Gottwald, Benedikt Vodermaier, Florian Weinberger und Niklas Mayer.
+
„Kaffkiez“: Johannes Eisner, Johannes Gottwald, Johannes Gottschall, Florian Weinberger und Niklas Mayer.

Rosenheim - Lange Zeit waren sie unter dem Bandnamen „Maybe“ überall in der Region unterwegs und über den Landkreis hinaus für ihre wilden Partys bekannt. Im Juli startete für die fünf Jungs aus Rosenheim, die sich jetzt „Kaffkiez“ nennen ein neues Kapitel. Pünktlich zum Herbst bringen sie eine neue Single heraus.

Seit der Veröffentlichung der ersten Single „Nie Allein“ der Rosenheimer Band Kaffkiez ist viel passiert. Die Jungs sind heute noch überwältigt vom Feedback: Über 240.000 Plays, über 30.000 Musik-Video-Views, die ersten ausverkauften Shows und das alles ohne großes Label. „Wir haben bei der Booking-Agentur All Artists (u.a. Giant Rooks, Wanda, Clueso, Juju, Kontra K) unterschrieben und unsere neue Single Himmelblau, die wir euch hier präsentieren wollen, wurde von Johann Seifert (u.a. Cro, We Invented Paris, Mogli, LENA) produziert“, erzählen die Rosenheimer. Im Interview mit rosenheim24.de plaudern sie ein bisschen aus dem Nähkästchen, wie sie mit Corona umgehen, was ansteht und wie die neue Single entstand.

Kaffkiez im rosenheim24.de Interview

rosenheim24.de: Um was geht es in dem neuen Song?
Kaffkiez: Der neue Song beschreibt wohl ein Lebensgefühl, dass uns allen in den letzten Tagen und insbesondere jetzt mit dem Lockdown besonders fehlt. Es geht um einen gemeinsamen Morgen mit der Crew nach einer ausgelassenen Nacht… Arm in Arm in Richtung Sonnenaufgang. Etwas das wir, und ich denke nicht nur wir, sehr vermissen! Wir wollten diesen Song bewusst diesem Thema und auch all den Leuten widmen, die uns in den letzten Monaten trotz der Umstände so krass unterstützt haben. 
rosenheim24.de: Wie war der Videodreh?
Kaffkiez: Der Dreh zum Video hat richtig Spaß gemacht! Wir hatten Glück das Video noch im „Sommerloch“ gedreht zu haben, jetzt würde das so gar nicht mehr gehen. Wir haben bewusst Fans eingeladen, beim Video dabei zu sein, um die Message, dass dieser Song eben gerade für unsere Fans und die fleißigen Unterstützer*innen von Kaffkiez ist, passend vermitteln zu können. Wir hatten einen sehr sehr lustigen und wie wir finden auch einen sehr erfolgreichen Vormittag. 
rosenheim24.de: Was kommt jetzt, nachdem ihr bei der Booking-Agentur unterschrieben habt, auf euch und eure Hörer zu?
Kaffkiez: Nun generell freuen wir uns, so starke Partner im Rücken zu haben, die uns unterstützen. Gerade ist und bleibt die Lage aber durch Corona natürlich sehr schwierig. Da sind auch dem besten Team die Hände gebunden. Wir arbeiten aber fleißig weiter an unserer Musik und sind dann umso startklarer, wenn Konzerte und Co. wieder möglich sind. 
rosenheim24.de: Wie geht ihr als Künstler mit der Corona-Situation um?
Kaffkiez: Puuuuh, uns macht die ganze Sache schon auch sehr zu schaffen. Wir hätten dieses Jahr noch ein paar Gigs gespielt - die wurden jetzt nach und nach alle abgeblasen. Für nächstes Jahr stand auch mal eine kleine Tour in Planung, aber das steht jetzt natürlich alles hintenan, solange wir noch nicht mal wissen, wann oder ob wir überhaupt nächstes Jahr wieder spielen dürfen. Nichtsdestotrotz, versuchen wir das beste aus der jetzigen Situation zu machen und schreiben an neuen Songs, überlegen uns Videokonzepte, etc..
rosenheim24.de: Wie geht es euch, seitdem ihr Kaffkiez geworden seid?
Kaffkiez: Bestens! Wir müssen das selbst auch noch öfter reflektieren, weil seit Juli alles so schnell ging. Unter unserem früheren Namen Maybe, haben wir auf unseren Shows oder Veranstaltungen hier in der Region hauptsächlich Cover gespielt und selten neue eigene Dinge ausprobiert. Seit dem Release von „Nie Allein“ hören uns Leute in ganz Deutschland und fragen, ob wir auch mal für ne Show nach Berlin oder Hamburg kommen. Das ist schon ein bißchen verrückt. Damit hatten wir nie gerechnet. Auch wenn die letzten Monate sehr stressig waren und uns manche Dinge überfordert haben, sind wir unendlich dankbar, was alles passiert ist und umso mehr hyped auf die anstehenden Releases und die Zeit nach Corona.
rosenheim24.de: Wollt ihr sonst noch irgendwas loswerden?
Kaffkiez: #supportyourlocals Vielen Dank für dieses Interview!

jb

Kommentare