"Dass sich noch niemand beschwert hat, heißt noch lange nicht, dass alle damit zufrieden sind."

So diskutieren unsere User über die 24-Stunden-Ampelregelung

Rosenheim - Die Meinungen über die neue 24-Stunden-Ampelregelung gehen auseinander. Zwei Wochen nach Einführung hat die Stadtverwaltung noch keine Beschwerde erreicht, doch im Internet machen einige Rosenheimer ihrer Verärgerung Luft:

UPDATE, 13.05 Uhr: Usermeinungen

Zwar gilt die neue 24-Stunden-Ampelregelung in Rosenheim schon seit knapp zwei Wochen, viele Rosenheimer haben sich aber noch nicht an die neue Regelung gewöhnt. Das zeigen auch die Diskussionen auf rosenheim24.de und auf Facebook.

"Totale Energieverschwendung. Sollte einfach nachts von den Fußgängern nach Bedarf geschaltet werden können. Und dass sich noch niemand beschwert hat heißt noch lange nicht, dass alle damit zufrieden sind." Dieser Kommentar von Facebook-Nutzerin Juli Es erntete mit 8 Likes am meisten Zustimmung unter den Facebook-Kommentaren.

Neben der potentiellen Energieverschwendung bemängelten viele auch die "zusätzliche, unsinnige Lärmbelästigung" für die Anwohner durch die Start-Stopp-Dynamik an den roten Ampeln, so User Mondy7.

Viele Autofahrer zeigen kein Verständnis dafür, dass sie nachts warten müssen, auch wenn keinerlei Verkehr herrscht. Userin Veronika: "Es ist total sinnvoll um 5 Uhr in der Früh an einer roten Ampel zu stehen und Däumchen zu drehen, wenn sonst niemand oder sehr wenige andere unterwegs sind..."

Doch auch Befürworter der neuen Regelung zeigten sich in der Diskussion. Facebook-Nutzerin Tine T. schreibt: "Sehr gut, vor allem für Menschen mit Gehbehinderung und für ältere Menschen ist es perfekt." und Verena P. gibt zu bedenken: "Aber wehe es passiert was, dann regen sich die Schlaumeier hier auf, warum die Ampel abgestellt war."

Beim User-Voting ergab sich um 13.30 Uhr folgendes Bild: Die Meinungen "Ich finde die Regelung gut" und "ich finde die Regelung nicht gut" waren mit jeweils etwa 30 Prozent sehr ausgeglichen. Knapp 14 Prozent ist die Regelung egal, 16 Prozent finden vor allem das Start-Stop der Autos problematisch und genau 11 Prozent finden, dass Behinderte die Straße jederzeit gefahrlos überqueren können sollten.

Das Thema ist also durchaus umstritten und es wollen nicht alle Rosenheimer mit der ursprünglichen Aussage der Stadtverwaltung übereinstimmen.

Erstmeldung:

Wie ein Stadtsprecher gegenüber Radio Charivari sagte, gab es lediglich eine schriftliche Anfrage, warum die Ampeln nun auch nachts in Betrieb sind. Seit zwei Wochen sind alle Lichtsignalanlagen in Rosenheim rund um die Uhr eingeschaltet. Das soll behinderten Menschen ermöglichen, auch bei Dunkelheit die Straßen gefahrlos queren zu können und gleichzeitig das Unfallrisiko minimieren. 

Beschlossen hat die Maßnahme der Stadtrat bereits vor zwei Jahren – die meisten Ampeln sind aber erst seit zwei Wochen im 24-Stunden-Betrieb. Übrigens: Auch bei Beschwerden kann die Stadt die Ampeln nicht einfach wieder ausschalten – hierfür wäre eine neue politische Entscheidung nötig.

mh

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare