Zusammen mit ihren "Paten"

Flüchtlinge bauen Grillplatz in Happing auf

+
Gemeinsam wurde eine Pergola für den Stadtteilgarten errichtet und der Zaun erneuert

Rosenheim - Um mehr Grünfläche zum Grillen und Spielen rund um die Isarstraße zu schaffen, wurde ein verwildertes Grundstück aufbereitet. Acht Flüchtlinge halfen dabei.

Nachdem die Stadtteilversammlung Happing aufgrund mangelnder Grünflächen im Stadtteil beschlossen hat, das Nachbargrundstück neben dem interkulturellen Garten entlang der Isarstraße zu pachten, haben viele Ehrenamtliche dabei geholfen, das verwilderte Grundstück in einen attraktiven Garten umzugestalten. Mit dabei waren unter anderem Mitarbeiter der Firma Salesforce und der deutschen Post.

Der Garten soll zukünftig für die Stadtteilbewohner der Alzstraße, Traberhofstraße und der Isarstraße zum Grillen, zum Spielen und zum Erholen zur Verfügung stehen.

"Hier kann ich zeigen, dass ich arbeiten kann"

Gemeinsam wurde eine Pergola für den Stadtteilgarten errichtet und der Zaun erneuert

Nachdem bereits einige Umbaumaßnahmen getätigt wurden, haben sich nun acht Flüchtlinge sowie zwei Paten des Projektes „Paten für Flüchtlinge“ der Sozialen Stadt Rosenheim getroffen um gemeinsam mit dem Landschaftsarchitekten Jan Weber-Ebnet eine Überdachung für den Grillplatz zu bauen und den Gartenzaun zu erneuern.

„Die Flüchtlinge sind sehr geschickt und sehr motiviert. Es macht sehr viel Spaß mit Ihnen zu arbeiten“, freute sich Weber-Ebnet.

"Ich darf leider nicht richtig in Deutschland arbeiten. Hier kann ich aber helfen und zeigen, dass ich arbeiten kann", so Ijaz Muhammad, Flüchtling aus Pakistan. Für die engagierten Flüchtlinge ist das Gartenprojekt somit eine Möglichkeit, sich aktiv an der Gestaltung des Stadtteils zu beteiligen und sich in die Gesellschaft in Rosenheim zu integrieren.

Pressemeldung Soziale Stadt Rosenheim

Kommentare