Ann-Kathrin Raab überzeugt mit Granulat-Verdichtung im Fachbereich Physik

Sonderpreis beim Bundeswettbewerb Jugend forscht

Ann-Kathrin Raab an ihrem Stand beim Bundeswettbewerb Jugend forscht in Paderborn
+

Rosenheim/Paderborn - Ann-Kathrin Raab vom Ignaz Günther Gymnasium in Rosenheim wurde vergangenen Sonntag beim Bundeswettbewerb Jugend forscht in Paderborn mit einem Sonderpreis im Fachbereich Physik ausgezeichnet.

Der traditionell am Abend vor der Abschlussveranstaltung überreichte "Preis für eine Arbeit auf den Gebieten der Naturwissenschaften und Technik" ist mit 500 Euro dotiert und wurde von der Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung bereitgestellt. Die 18-jährige Abiturientin hatte mittels einer selbst konstruierten Apparatur untersucht, wie Granulate, sei es Streusalz oder Reiskörner, sich am effektivsten versdichten und damit platzsparend verpacken lassen. 

Dabei kam sie zu dem Ergebnis, dass Größe und Form des Gefäßes, in dem die Granulate verpackt werden, von entscheidender Bedeutung sind. Die Experimente zu ihrer Forschungsarbeit hatte sie am Schülerforschungszentrum (SFZ) Südwürttemberg in Ulm durchgeführt. Die Nachwuchs-Forscherin hatte bereits im Februar 2016 zusammen mit ihrer Erlanger Teampartnerin Carina Kanitz die deutsche Physik-Meisterschaft gewonnen und fliegt Ende Juni als Teil der 5-köpfigen Nationalmannschaft zur Physik-WM ins russische Jekaterinburg. 

Jugend forscht-Bundeswettbewerb 

Beim Bundeswettbewerb Jugend forscht treten jedes Jahr die Landessieger der 16 Bundesländer aus den Fachbereichen Biologie, Chemie, Mathematik/Informatik, Physik, Geo- und Raumwissenschaften, Technik und Arbeitswelt gegeneinander an. Neben den Platzierungen in den einzelnen Fachgebieten werden jedes Jahr auch die originellste und die außergewöhnlichste Arbeit prämiert sowie ein Bundessieg für ein interdisziplinäres Projekt vergeben. 

Sehr gute Projekte werden zusätzlich mit Sonderpreisen, wie dem von Ann-Kathrin Raab ausgezeichnet. Der Wettbewerb findet jeweils bei Patenunternehmen an wechselnden Standorten statt. Der zum 51. Mal ausgetragene Bundeswettbewerb Jugend forscht 2016 fand vom 26. bis 29. Mai 2016 im Siemens Nixdorf-Museums-Forum in Paderborn statt.

Pressemitteilung Schüler-Forschungs-Zentrum Südwürttemberg

Kommentare