Rosen für Rosenheim

+
OB Bauer, Frau Thuillard und Helmut Cybulska, Prokurist der Landesgartenschau

Rosenheim – Auf dem Landesgartenschaugelände übergab heute die Schweizerin Johanna Thuillard an OB Gabriele Bauer ein edles Pflanzgefäß mit Rosen. Insgesamt 26 Rosenstöcke schenkt sie der Stadt.

Bei diesen Rosen handelt es sich um eine nostalgische Duftrosen-Züchtung, die nach Frau Thuillard benannt wurde. Da es sich um eine noch junge Züchtung handelt, sollen die Rosen im nächsten Jahr den Gartenschaubesuchern präsentiert werden, bevor sie dann im Stadtgebiet gepflanzt werden. Johanna Thuillard stammt aus dem schönen Tessin. Eine ihrer Töchter lebt seit einigen Jahren in Rosenheim. Bei ihren Besuchen hat sie sich, wie sie selbst sagt, in Rosenheim verliebt. So sehr, dass sie nun glückliche Besitzerin eines Zweitwohnsitzes in Rosenheim ist. Um ihrer Freude darüber Ausdruck zu verleihen, schenkt Sie nun der Stadt Rosenheim 26 ihrer „Johanna Thuillard“ - Rosenstöcke.

Richard Huber, der Schweizer Rosenzüchter

Johanna Thuillard leitet seit mehr als 20 Jahren in der Schweiz eine Schule für ganzheitliche Körpertherapie und möchte damit eine, wie sie sagt, Lücke im Gesundheitssystem schließen. In enger Zusammenarbeit mit Ärzten versucht sie, Menschen aus gesundheitlichen und psychischen Krisen zu helfen, in dem sie den Mensch im Zusammenspiel von Körper, Seele und Geist sieht und behandelt. Mit einer eigenen Stiftung finanziert sie seit mehr als zehn Jahren zwei Häuser in der Schweiz, die man als „Herbergen für die Seele“ bezeichnen könnte. Eines davon in Bern, das andere im Tessin. Beatrice Nater, eine der Schülerinnen von Johanna Thuillard, wusste, dass diese eine große Rosenliebhaberin ist und wollte ihrer Lehrerin für deren außergewöhnliches Engagement ein außergewöhnliches Geschenk machen. So entstand die Idee, Johanna Thuillard eine Rosenzüchtung zu widmen. Da es keine Rosen mit dem Namen „Johanna“ gab, schaffte es Beatrice Nater gemeinsam mit Thuillards Ehemann Emil Neff, den Aargauer Rosenzüchter Richard Huber für die Idee zu gewinnen. Richard Huber ist der einzige Schweizer Rosenzüchter, der über die Landesgrenzen hinaus für seine Rosenzüchtungen bekannt ist, mit denen er schon viele Preise gewinnen konnte. Aus einer Kreuzung von zwei „Golden Celebration“ – Rosen entstand die Rose „Johanna Thuillard“. Es dauerte allerdings fünf Jahre, bis alle Beteiligten mit dem Ergebnis der Rosenzüchtung zufrieden waren. Fünf Jahre, in denen Johanna Thuillard noch nichts von diesem sehr persönlichen Geschenk erfuhr. Erst dann wurde sie, noch ahnungslos, zu einer Rosentaufe im schweizerischen Rappersville eingeladen und bekam völlig überrascht IHRE Rosen geschenkt. Die Thuillard Rose hat eine Höhe von bis zu 150 cm, einen breiten Wuchs und verbreitet einen feinen Zitronenduft, den heute auch sowohl Frau Thulliard, als auch Frau Bauer, ebenfalls Rosenliebhaberin, bewunderten.

Zurück zur Übersicht: Rosenheim Stadt

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT