Laute Musik wurde den Bewohnern zum Verhängnis

Wegen Ruhestörung aufgeflogen: Polizei findet Drogen in Rosenheimer Wohnung

Rosenheim - Zwei Männer hörten am Donnerstagabend so laut Musik, dass die Polizei nach dem Rechten sehen musste. Eine Wohnungsdurchsuchung bestätigte dann einen ersten Rauschgift-Verdacht.

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Mehrere Anwohner aus der Aisingerwies beschwerten sich über laute Musik eines Nachbarn. Als die Beamten an der Wohnung eintrafen, öffnete auf Läuten der 35-jährige Wohnungsbesitzer. Trotz des getragenen Mundschutzes konnten die Beamten sofort starken Marihuanageruch wahrnehmen.

Im Wohnzimmer saß ein Bekannter des 35-Jährigen, der plötzlich aufstand und torkelnd den Beamten entgegenging. Er versuchte, die Wohnzimmertür zu schließen, um so vorbereitete Joints vor dem Zugriff der Beamten zu bewahren. Doch die Beamten waren schneller als der 40-jährige Mann aus Raubling.

Die Beamten stellten das Rauschgift anschließend sicher und nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde die Wohnung in der Folge durchsucht. Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz ein.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare