Simon (21) tritt gegen Brüderpaar an

Slackline-Duell: Rosenheimer feiert Comeback bei ARD-Show "Klein gegen Groß"

+
Der Profi-Slackliner Simon Meirandres aus Rosenheim feiert ein ganz besonderes Comeback bei "Klein gegen Groß". Sieben Jahre nach seiner eigenen Teilnahme, wird er nun von zwei Brüdern bei einem Slackline-Duell herausgefordert. 

Rosenheim - Am Samstagabend feiert Simon Meirandres vor einem Millionenpublikum ein ganz besonderes Comeback bei der ARD-Show "Klein gegen Groß". Der Profi-Slackliner wird sieben Jahre nach seiner eigenen Teilnahme von zwei Brüdern aus Japan herausgefordert. 

Am Samstag, 29. Februar, läuft wieder eine neue Folge der Show "Klein gegen Groß - Das unglaubliche Duell" im Ersten. In der Spielshow treten talentierte Kinder mit besonderen Fähigkeiten gegen erwachsene Experten an. Dabei handelt es sich meist um außergewöhnliche geistige oder körperliche Begabungen.

Slackline-Profi Simon Meirandres aus Rosenheim bei "Klein gegen Groß"

Mit dabei ist am Samstag auch der 21-jährige Simon Meirandres aus Rosenheim. Er ist eines der größten Talente der europäischen Slacklineszene und kein Unbekannter bei "Klein gegen Groß". Denn bereits vor sieben Jahren war der Rosenheimer zu Gast in der Erfolgsshow. 

Der damals 15-Jährige gewann 2013 als kleiner Herausforderer gegen den ehemaligen Ski-Rennläufer und Hobby-Slackliner Felix Neureuther bei dem Duell, wer mehr "Butt-Bounces" auf der Slackline erzielen konnte. 

Nun ist Simon zurück in der ARD-Show - diesmal aber auf der anderen Seite. "Für mich war die Teilnahme damals mit 15 Jahren schon eine Wahnsinns Erfahrung. Umso weniger habe ich mit einer erneuten Einladung beim Format 'Klein gegen Groß' gerechnet, da bisher noc h niemand sowohl als 'kleiner' als auch als 'großer' in der Sendung zu Gast war", so der gelernte Mediengestalter gegenüber rosenheim24.de. 

Mit 13 Jahren entdeckte er seine Leidenschaft - das Slacklining

"Als ich Slacklining das erste Mal versucht habe, hatte ich bereits im Hinterkopf, dass ich es so lange versuchen will, bis ich zumindest stabil genug stehen kann, um einen Backflip runter zu machen", so Simon aus Rosenheim. 

Zum Slacklinen kam der 21-Jährige, der nebenberuflich als Fotograf und Filmemacher tätig ist, im Alter von 13 Jahren. Obwohl ihm die Sportart schon länger bekannt gewesen war, konnte er sich vorher nie richtig dafür begeistern. Doch der Moment, als eine Person in einem Park einen Backflip gestanden hatte, veränderte seine Ansicht

"Ab dem Punkt hat sich meine Vorstellung von dem Sport um 180 Grad gewendet, da ich nicht wusste, dass man auf der Slackline mehr machen kann, als nur darüber zu laufen. Also war für mich ganz klar: Das will ich auch versuchen!" sagt Simon Meirandres im Gespräch mit rosenheim24.de.

Seitdem hat der Rosenheimer viel Show- und Bühnenerfahrung sammeln können. Zusammen mit zwei Freunden gründete er sogar das Slackline-Showteam "onetotwo". 

Brüderpaar fordert Rosenheimer bei TV-Duell heraus

In der Folge von "Klein gegen Groß" am Samstagabend wird Simon nun von den Brüdern Rikuto (11) und Takushi (8) aus Utsunomiya, 100 Kilometer nördlich der japanischen Hauptstadt Tokio, herausgefordert. Die Jungs sind DIE Nachwuchs-Stars in der Slackline-Szene. Die zwei trainieren täglich und beherrschen etliche spektakuläre Tricks, die sie regelmäßig ihren Fans aus der ganzen Welt auf Instagram präsentieren.

Simon Meirandres aus Rosenheim bei der ARD-Show "Klein gegen Groß - Das unglaubliche Duell. 

Im TV-Duell können sie ihre Körperspannung und ihr Fingerspitzengefühl unter Beweis stellen. Schaffen die Brüder es auf der Slackline balancierend, mehr Klötzchen vom Boden aufzuheben und zu einem Turm zu stapeln als der Profi aus Rosenheim? 

Am Samstag, 20.15 Uhr im Ersten, wird es sich zeigen. Egal wie es ausgeht, für Simon war die erneute Teilnahme bei "Klein gegen Groß" ein mega spannendes und aufregendes Ereignis. "Ich bin mehr als gespannt auf die Ausstrahlung", so der 21-jährige Slackline-Profi

Neben Simon stehen sich auch einige Prominente in ungewöhnlichen Disziplinen den kleinen Herausforderern gegenüber. Darunter Nora Tschirner, Hans Sigl, Ingo Zamperoni, Jan Frodeno, Dagi Bee, Dagmar Koller und Klaas Heufer-Umlauf.

jg

Kommentare