Gastronomie muss in der Coronakrise erfinderisch sein

So läuft der „Leberkas-Drive In“ der Fischküche in Rosenheim

Gabriel Haldek vom Gasthaus „Fischküche“ in Rosenheim bedient einen Kunden ihres „Leberkässemmel-Drive In“. Als Gastronom muss man in der Corona-Krise erfinderisch sein.
+
Gabriel Haldek vom Gasthaus „Fischküche“ in Rosenheim bedient einen Kunden ihres „Leberkässemmel-Drive In“. Als Gastronom muss man in der Corona-Krise erfinderisch sein.

Rosenheim - Wegen Corona sind derzeit nur Lieferung oder „to go“ für die Gastronomie erlaubt. Und auch da muss man teils einfallsreich sein, um die Kundschaft zu halten. Besonders kreativ ist nun das Gasthaus „FIschküche“ mit seinem „Leberkässemmel-Drive In“.

„Hobt‘s ihr a an Leberkas?“, fragt ein Kunde verschmitzt. „Ja freili“, erwidert Gabriel Haldek von der „Fischküche“, unter dem großen Schild „Leberkässemmel Drive In“ in seiner Verkaufsbude an der Gillitzerstraße sitzend. Er nimmt die Bestellung entgegen und zückt das Telefon. „Einmal mit süßem Senf und eine schmale Scheibe.“ Kurz darauf kommt sein Vater Michael Haldek mit dem Bestellten hinaus spaziert, das freudig entgegen genommen wird.

Rosenheimer Fischküche bietet seit Montag „Leberkas-Drive In“

Bundesweit müssen aufgrund des Lockdowns seit November Gastronomiebetriebe für den normalen Betrieb schließen und dürfen nur noch Lieferdienste und „to go“ anbieten. Das so etwas nicht so einfach ist, hat gegenüber innsalzach24.de kürzlich die Geschäftsführerin des Gasthofs Schwarz in Hohenwart berichtet. Auch der Einzelhandel leidet mit der Gastronomie, da weniger Laufkundschaft kommt, wie rosenheim24.de erst kürzlich im Esbaum-Viertel in Rosenheim berichtet wurde.

Die Wirtsleute Michael und Christine Halbek in ihrem „Leberkässemmel-Drive In“-Stand an der Gillitzerstraße in Rosenheim.

„Wir haben ja schon seit längerer Zeit Essen zum Mitnehmen angeboten“, berichtet Michael Haldek gegenüber rosenheim24.de. „Aber die Leute haben leider nicht so recht mitbekommen, dass wir noch einen ‚To Go‘-Betrieb haben“, so Haldek weiter, „Dann haben wir einen Fernsehbeitrag über einen anderen Betrieb gesehen, der so einen ‚Leberkassemmel Drive In‘ anbietet. Wir haben doch eh die Bude, aus der wir normalerweise Glühwein verkaufen. Also haben wir die nun umfunktioniert.“

Leberkäsesemmeln, Rollbratensemmeln, Backfischsemmeln sowie jeden Freitag Schnitzelsemmeln und natürlich der Backfisch mit Kartoffelsalat gibt es nun hier zu kaufen. Glühwein und andere Getränke gibt es auch. Aber nur zum Mitnehmen in der Flasche. „Wir bieten das jetzt seit Montag an und es wird sehr gut angenommen. Es ist auch für uns recht schön, dass wir unsere Mittagsstammgäste, die sonst zum Essen da sind, sehen und man den Kontakt halten kann.“

Ein Parkplatz vor der Wirtschaft hat auf einmal ganz neuen Stellenwert

An diesem Donnerstagmittag fährt als erstes ein Polizei-Streifenwagen vor. Die Beamten holen sich ihre vorher bestellte Brotzeit ab. „Sonst haben wir auch viele Polizisten als Kundschaft, erfreulicherweise halten Sie uns weiter die Treue“, freut sich Haldek. Als nächstes holen sich zwei Handwerker eine Stärkung für die Mittagspause. Dann folgt ein Arbeiter von der Flötzingerbrauerei, der sich mit leckerem Leberkas versorgt.

Der „Leberkas-Drive In“ der Fischküche in Rosenheim

Der „Leberkässemmel-Drive In“ der Fischküche in Rosenheim.
Der „Leberkässemmel-Drive In“ der Fischküche in Rosenheim. © hs
Der „Leberkässemmel-Drive In“ der Fischküche in Rosenheim.
Der „Leberkässemmel-Drive In“ der Fischküche in Rosenheim. © hs
Der „Leberkässemmel-Drive In“ der Fischküche in Rosenheim.
Der „Leberkässemmel-Drive In“ der Fischküche in Rosenheim. © hs
Der „Leberkässemmel-Drive In“ der Fischküche in Rosenheim.
Der „Leberkässemmel-Drive In“ der Fischküche in Rosenheim. © hs
Der „Leberkässemmel-Drive In“ der Fischküche in Rosenheim.
Der „Leberkässemmel-Drive In“ der Fischküche in Rosenheim. © hs
Der „Leberkässemmel-Drive In“ der Fischküche in Rosenheim.
Der „Leberkässemmel-Drive In“ der Fischküche in Rosenheim. © hs
Der „Leberkässemmel-Drive In“ der Fischküche in Rosenheim.
Der „Leberkässemmel-Drive In“ der Fischküche in Rosenheim. © hs
Der „Leberkässemmel-Drive In“ der Fischküche in Rosenheim.
Der „Leberkässemmel-Drive In“ der Fischküche in Rosenheim. © hs
Der „Leberkässemmel-Drive In“ der Fischküche in Rosenheim.
Der „Leberkässemmel-Drive In“ der Fischküche in Rosenheim. © hs
Der „Leberkässemmel-Drive In“ der Fischküche in Rosenheim.
Der „Leberkässemmel-Drive In“ der Fischküche in Rosenheim. © hs
Der „Leberkässemmel-Drive In“ der Fischküche in Rosenheim.
Der „Leberkässemmel-Drive In“ der Fischküche in Rosenheim. © hs
Der „Leberkässemmel-Drive In“ der Fischküche in Rosenheim.
Der „Leberkässemmel-Drive In“ der Fischküche in Rosenheim. © hs

„Ich hab zuerst überlegt, ob ich sowas unterstützen soll“, berichtet ein Mann, „Meiner Ansicht nach hätte es gleich einen konsequenten Lockdown geben sollen, bei dem dann alles zu hat. Andererseits mag ich die Fischküche und will sie weiter in dieser schweren Zeit unterstützen und das Essen ist einfach lecker!“

Der „Leberkässemmel-Drive In“ der Wirtsleute Halbek von der „Fischküche“ in Rosenheim wird auch von den Mitarbeitern der Brauerei Flötzinger gern genutzt.

„Man merkt in dieser Zeit, wie wichtig auf einmal ein Parkplatz vor dem Betrieb ist“, bemerkt Fischküchen-Wirt Haldek. „Den brauchst du auf einmal zwingend, wenn du ausliefern willst. Und wenn du nicht an einer stark frequentierten Straße deine Wirtschaft hast, macht es für die Leute schon einen Unterschied, ob sie kurz mit dem Auto parken und ihr Essen mitnehmen können.“

hs

Kommentare