Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auch zu Fuß über die Autobahn

Spektakuläre Verfolgungsjagd zwischen Rosenheim und Kufstein endet in Crash

Eine filmreife Verfolgungsjagd ereignete sich am Dienstagmorgen (24. August) auf der Autobahn zwischen Rosenheim und Kufstein.

Pressemitteilung im Wortlaut

Rosenheim - Am Dienstag (24. August) gegen 9.30 Uhr versuchte eine Streife der Kontrolleinheit Verkehrswege des Hauptzollamts Rosenheim auf der A8, Höhe Rosenheim Richtung München ein slowakisches Fahrzeug einer verdachtsunabhängigen Routinekontrolle zu unterziehen. Der Fahrer des slowakischen Fahrzeuges entzog sich der Kontrolle indem er plötzlich sein Tempo stark erhöhte und auf die Autobahn A93 Richtung Kufstein einbog. Die Streife verständigte die österreichischen Behörden und nahm unmittelbar die Verfolgung auf. Dabei überquerte sie die Grenze nach Österreich und setzte zunächst die Verfolgung fort

Als kurz nach Kufstein eine österreichische Polizeistreife dazu stieß, kam das flüchtende Fahrzeug von der Fahrbahn ab und verunfallte. Der Fahrer versuchte daraufhin zu Fuß über die Autobahn zu flüchten und konnte dabei von den österreichischen Polizisten mit Unterstützung der Zollbeamten gestoppt und festgenommen werden. Er wurde mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus Kufstein gebracht. Die Gründe für die Flucht sind bislang nicht bekannt Alle involvierten Beamten blieben unverletzt.. Sachschaden entstand nur am Fluchtfahrzeug.

Pressemitteilung Hauptzollamt Rosenheim

Rubriklistenbild: © Frank Rumpenhorst/dpa

Kommentare