Mantelsonntag in Rosenheim nun doch abgesagt

Oberbürgermeister März (CSU): „Die aktuelle Lage lässt uns keine andere Wahl“

Oberbürgermeister von Rosenheim Andreas März
+
Andreas März ist Oberbürgermeister von Rosenheim.

Rosenheim - Bis zuletzt hatte die Stadt Rosenheim an ihrem Plan festgehalten, den Mantelsonntag samt Simon- und Judäi-Markt am 25. Oktober durchzuführen. Wegen der stark gestiegenen 7-Tage-Inzidenz folgte nun jedoch der Rückzieher.

Wie die Stadt am frühen Freitagvormittag (News-Ticker Freitag, 23. Oktober) mitteilte, werden die Veranstaltungen nun doch kurzfristig abgesagt. Oberbürgermeister Andreas März (CSU) war bereits am Donnerstagnachmittag über die auf fast 115 gestiegene 7-Tage-Inzidenz informiert worden. Noch am Abend wurde dann beschlossen, dass Mantelsonntag und die Marktveranstaltung heuer ausfallen müssen.

„Wir befinden uns mittlerweile deutlich im dunkelroten Bereich der von der Bayerischen Staatsregierung eingeführten sogenannten ‚Corona-Ampel‘. (...) Unter diesen Voraussetzungen noch ein Marktgeschehen mit verkaufsoffenem Sonntag zu veranstalten, ist nicht angemessen. Jetzt muss jede Situation vermieden werden, die zu weiteren Infektionen beitragen könnte“, begründete März die Entscheidung.

Am Mittwoch hatte es im Stadtrat noch eine kontroverse Diskussion über Absage bzw. Durchführung gegeben, wobei die Meinungen zum Teil weit auseinander drifteten. Den Anstoß zur Debatte hatte SPD-Stadtrat Abuzar Erdogan fernab der eigentlichen Tagesordnung geliefert.

Wir bedauern die kurzfristige Absage sehr, aber die aktuelle Lage lässt uns keine Wahl. Die Gesundheit und das Wohlergehen unserer Bürgerinnen und Bürger stehen hierbei an erster Stelle. Wir hoffen, dass wir unseren Mantelsonntag im kommenden Jahr wieder wie gewohnt durchführen können“, so März abschließend.

mw/Stadt Rosenheim

Kommentare