Stadt Rosenheim

So soll der Bahnhof sicherer und sauberer werden

+

Rosenheim - Nicht erst seit dem tragischen Tod eines Obdachlosen im Vorbereich des Bahnhofs, steht dieser immer wieder im Fokus der Öffentlichkeit. Wie die Sicherheit erreicht werden soll:

Seit einigen Wochen versammeln sich fast täglich mehrere Personengruppen auf den Grünflächen vor dem Haupteingang zum ausgiebigen Alkoholkonsum. Neben lauter Musik und Hundegebell bleibt meistens noch allerhand Müll liegen, der das Bild des Bahnhofs trübt und auch negative Auswirkungen auf die Gewerbebetriebe im Bahnhofsgebäude hat.

Die Stadt möchte in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn dieser Entwicklung einen Riegel vorschieben und erlässt im Rahmen ihres Hausrechts ein Betretungsverbot für die betroffenen Flächen. Entsprechende Hinweisschilder wurden vom Baubetriebshof angebracht. Die Einhaltung des Betretungsverbotes wird von den Sicherheitskräften der DB-Sicherheit im Rahmen ihrer täglichen Bestreifung überwacht.

Die Stadt hat dazu die Befugnis zur Ausübung des Hausrechts an die DB-Sicherheit übertragen. Bei Verstößen werden die Personalien aufgenommen und die Betroffenen mit einem Platzverweis belegt. Die Polizeiinspektion Rosenheim und die Stadt Rosenheim werden bei Bedarf informiert und greifen unterstützend ein. Die Stadt erhofft sich dadurch eine Verbesserung der Gesamtsituation am Bahnhof.

Pressemitteilung Stadt Rosenheim

Kommentare