Startveranstaltung im KuKo

Stadtplaner erörterte Rosenheims Verkehrsprobleme 

Rosenheim - Wie soll der Verkehr in Rosenheim im Jahr 2025 aussehen? Am Mittwoch fiel der Startschuss zum Bürgerdialog zum Verkehrsentwicklungsplan. 

Rund 80 Bürger waren ins Kuko gekommen, um den aktuellen Stand zur Verkehrsplanung zu erfahren, wie Radio Charivari meldet. Stadtplaner Reinhold Baier aus Aachen hat Probleme und Lösungsvorschläge herausgearbeitet, auf deren Grundlage in Foren Empfehlungen an den Stadtrat erarbeitet werden sollen. 

Ein Hauptproblem sei, dass auf den wichtigen Straßen täglich mehr als 10.000 Autos fahren, beispielsweise auf der Kufsteiner oder der Äußeren Münchner Straße. Diese Belastung kann laut Gutachter nur durch ein leistungsstarkes und somit saniertes Straßennetz gemindert werden. 

Ein grundsätzliches Problem sei jedoch die Topographie Rosenheims.

Das bemängelte der Stadtplaner außerdem:

  • Im öffentlichen Nahverkehr brauche die Stadt mehr Direktverbindungen und einen Tarifverbund
  • Das Radnetz müsse erweitert werden, außerdem wird die Anbringung von Schutzstreifen wie in der Hubertusstraße angeregt. Dadurch hätten auch Fußgänger mehr Platz auf Gehwegen. 

Aufbauend auf den Informationen aus dieser Auftaktveranstaltung wird nun in drei Foren mit Wirtschaft, Verkehrsträgern, Bürgern und NGOs vertieft über Vorschläge und Maßnahmen zum Verkehrsentwicklungsplan diskutiert. Im Rahmen eines Runden Tischs im Juli 2016 werden die Ergebnisse der Foren zusammengeführt und Empfehlungen für den Stadtrat erarbeitet.

Radio Charivari/mg

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare